Sport

Austria Salzburg im Formtief - Wattens träumt wieder vom Titel

Nach den jüngsten Pleiten zeigt die Formkurve der Violetten nach unten. Das Wort "Krise" kommt den Verantwortlichen aber nicht über die Lippen.

Austria Salzburg im Formtief - Wattens träumt wieder vom Titel SN/krugfoto/Krug Daniel sen.
Hängende Köpfe bei den Violetten.

Katerstimmung bei der Salzburger Austria: Die schwachen Leistungen der vergangenen Wochen gipfelten am Wochenende in einem 1:4-Debakel in St. Johann - der höchsten Ligapleite seit Mai 2013. Die sonst so treuen Fans pfiffen die Austria-Kicker nach Spielschluss gnadenlos aus, zu schwach agierten die Violetten gegen die Pongauer.

Keine Krisenstimmung bei der AustriaVon einer Krise will Austria-Sportchef Gerhard Stöger aber nichts wissen: "Im Fußball gibt es nun mal Höhen und Tiefen. Das Krisengerede ist Jammern auf sehr hohem Niveau." In der Tabelle liegt die Austria nach 13 Runden sieben Zähler vor Wattens und damit weiter klar auf Meisterkurs. Bei einem weiteren Austria-Patzer könnten die Tiroler jedoch wieder vom Titelgewinn träumen. "Bis zur Winterpause wollen wir den Vorsprung auf Wattens halten oder sogar noch ausbauen", sagt Stöger.

Mit den Leistungen der vergangenen Wochen wird das kaum gelingen. Stöger: " Man kann auswärts in St. Johann schon verlieren, aber nicht so. Wir werden die Pleite intern eingehend analysieren."

Gruber fällt länger ausAm Wochenende kommt nun Aufsteiger Kitzbühel nach Maxglan. Gegen die Tiroler wird notgedrungen eine zum Match gegen St. Johann stark veränderte violette Elf auflaufen. Zu den bisherigen Ausfällen verletzten sich gegen die Pongauer auch noch Elias Kircher (Gehirnerschütterung) und Umberto Gruber (Muskelfaserriss). "Diese Ausfälle gilt es erst einmal zu kompensieren. Andere Spieler bekommen jetzt ihre Chance", sagt Stöger.

Trotz der dünner werdenden Personaldecke denkt der Austria-Sportchef nicht an Neuverpflichtungen in der Winterpause: "Wir wollen mit der gleichen Mannschaft in die Rückrunde gehen und den Titel holen."

Aufgerufen am 21.11.2018 um 02:47 auf https://www.sn.at/salzburg/sport/austria-salzburg-im-formtief-wattens-traeumt-wieder-vom-titel-3102037

Kein Mensch geht ohne Spuren

Kein Mensch geht ohne Spuren

Sterbebilder erzählen Geschichten - für die sich Gerhard Huber seit fast 40 Jahren interessiert. Er hat tausende Sterbebilder zusammengetragen. John F. Kennedy, Konrad Adenauer, Julius Raab, Adalbert Stifter, …

Schlagzeilen