Sport

Austria triumphierte in hitzigem Stadtderby

Während die Violetten über einen 3:1-Sieg jubelten, war der SAK nach dem Duell mit dem Stadtrivalen sauer auf den Schiedsrichter.

Austria triumphierte in hitzigem Stadtderby SN/krugfoto/Krug Daniel sen.
Austria-Kapitän Ernst Öbster schoss die Violetten gegen den SAK in Führung.

"Die Nummer eins in der Stadt sind wir", skandierten die Austria-Fans gestern, Freitag, in Nonntal. Und sie hatten allen Grund zum Feiern: Ihre Mannschaft setzte sich in der siebten Runde der Fußball-Westliga beim Stadtrivalen SAK mit 3:1 durch.

Für den ersten Aufreger in der Partie sorgten aber die Blau-Gelben: Eine direkte Ecke von Dominik Urmann sprang von der Innenstange wieder ins Feld zurück. Danach tat sich lange Zeit nicht mehr viel. Fünf Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit nützte die Austria ihre erste Chance zum Führungstreffer. SAK-Goalie Ludwig Stepan konnte einen Eckball nicht aus der Gefahrenzone befördern, der violette Kapitän Ernst Öbster zimmerte den Ball aus rund 18 Metern volley ins Netz.

Die Austria-Fans wussten sich beim Torjubel nicht zu benehmen und zündeten neben Böllern auch Leuchtraketen. Schiedsrichter Polat Sen unterbrach das Spiel deshalb für fünf Minuten.

In der zweiten Halbzeit rückte der Unparteiische dann selbst in den Vordergrund. In der 49. Minute zeigte er nach einem angeblichen Handspiel von Christopher Laux auf den Elferpunkt und schloss den "Übeltäter" aus. Nico Mayer verwandelte zum 2:0. Nicht viel weniger echauffierte die SAK-Verantwortlichen das 3:0. Der eingewechselte Kubilay Öztürk lief aus Abseitsposition alleine auf das gegnerische Tor zu und der Linienrichter zeigte diese auch an. Sen ließ aber weiterlaufen, Öztürk jubelte über sein erstes Saisontor. Der Treffer von Dusan Pavlovic (89.) war nur noch Ergebniskosmetik.

Aufgerufen am 14.11.2018 um 12:22 auf https://www.sn.at/salzburg/sport/austria-triumphierte-in-hitzigem-stadtderby-1123063

Schlagzeilen