Sport

Red-Bull-Nachwuchsteams zwei Mal auf Platz eins

Während die Profimannschaft noch bis Dezember um Punkte in der Fußball-Bundesliga kämpft, haben sich die Akademie-Teams von Red Bull Salzburg bereits in die Winterpause verabschiedet. Mit der Herbstsaison können die Jungbullen zufrieden sein.

Red-Bull-Nachwuchsteams zwei Mal auf Platz eins SN/gepa
U16-Toptorjäger Chikwubuike Adamu (r.).

In allen drei ÖFB-Jugendligen haben die Salzburger noch sehr gute Chancen auf den Titel.
U18: Nach elf Spielen steht Red Bull mit 26 Punkten auf dem ersten Platz. Auf den ersten Verfolger Sturm Graz hat die Elf von Trainer Marco Rose zwei Zähler Vorsprung. "Wir hatten nicht nur gute Phasen, mein Team hat aber gezeigt, dass es mit schwierigen Situationen umgehen kann", erklärt Rose.
U16: Mit der gleichen Punkteanzahl wie die U18 steht die U16 der Bullen ebenfalls an der Spitze. Ins Rampenlicht konnte sich vor allem Chikwubuike Adamu spielen: Der Stürmer führt mit elf Toren die Schützenliste an.
U15: In Lauerstellung sind nach der Herbstsaison die jüngsten Salzburger Talente. Als Dritter haben Csaba Mester, der mit neun Treffern der beste Stürmer der Liga ist, und Co. nach elf Spieltagen vier Zähler Rückstand auf Tabellenführer Aus tria Wien.

Quelle: SN

Aufgerufen am 21.09.2018 um 02:33 auf https://www.sn.at/salzburg/sport/red-bull-nachwuchsteams-zwei-mal-auf-platz-eins-871651

Schlagzeilen