Wahl 2019 Zum Wahlschwerpunkt ...
Wahl 2019

Kanzler Kurz kam, lächelte und posierte in der Menge

Nicht auf der Schranne, sondern in der roten Hochburg Salzburg-Lehen kämpfte ÖVP-Bürgermeister Harald Preuner am Donnerstag mit Bundeskanzler Sebastian Kurz um Stimmen für die Bürgermeister-Stichwahl am 24. März.

"Ganz in Ordnung finde ich das nicht, dass die hier in unsere Hochburg einbrechen", sagt ein SPÖ-Wahlkämpfer in roter Jacke. Er steht im Salzburger Stadtteil Lehen vor der Stadtbücherei. Auf der gegenüberliegenden Seite, vor dem Interspar, hat sich eine große Menschentraube gebildet, die Bundeskanzler Sebastian Kurz umringt. "Aber", fährt der SPÖ-Wahlkämpfer fort, "normalerweise teilen wir dort unsere Flyer aus. Aber aus humanen Gründen sind wir auf die andere Straßenseite gewechselt. Wir wollten keine Diskussionen."

Die gab es auf der anderen Straßenseite dennoch. Ein ÖVP-Anhänger versuchte den "Omas gegen Rechts", die dort unter ihren "Herz statt Hass"-Schirmen standen, zu erklären, worum es in der Politik eigentlich geht. Überzeugen konnte er sie aber nicht. "Wir sind heute hier, um zu demonstrieren, dass wir eigentlich nicht ganz einverstanden sind, wie der Herr Kurz diese rechten Parolen und rechten Leute fast hofiert. Es gibt zu viel Hass auf der Welt und wir gönnen niemandem mehr etwas, schon gar nicht den Kleinen", sagt Elisabeth Wally.

Selfie-Time mit dem Bundeskanzler. SN/Stefanie Schenker
Selfie-Time mit dem Bundeskanzler.

Wahlhelfer verteilen kleine Geschenke. Auch die Polizei ist präsent. "Was ist denn hier los?", fragt ein Mann, der gerade seinen Einkaufswagen zurückbringen will. "Was? Der Kurz kommt? Na wenn das so ist, dann bleibe ich noch ein bisschen", sagt er. Eigentlich sei er FPÖ-Fan, aber den Kurz finde er "sehr sympathisch". Der Bundeskanzler kommt nur sehr langsam weiter. Er schüttelt höflich Hände, posiert freundlich für Handybilder und wechselt ein paar Worte mit seinen Fans. "Wenn ich gewusst hätte, dass ich Sie hier treffe, hätte ich meine steirische Harmonika mitgenommen und Ihnen etwas vorgespielt", sagt eine Frau.

Andere wollten ihn "einfach mal aus der Nähe sehen". Er traue sich was und setze das auch durch, sagt eine Besucherin. Eine andere arbeitet hier als Friseurin. Was ihr an Kurz gefällt? "Dass er gleich sagt, was Sache ist."

Extra aus Pfarrwerfen angereist ist der pensionierte Hafnermeister Friedrich Haas. "Ich bin ein begeisterter Anhänger von Sebastian Kurz", sagt er. Dass er sich die Mühe gemacht habe, in die rote Hochburg Lehen zu kommen, dafür sei er Kurz "extrem dankbar". Er selbst besuche sämtliche Veranstaltungen von Sebastian Kurz. Eine überzeugte Anhängerin hat der Bundeskanzler auch in der Salzburgerin Renate Lagger gefunden. "Er ist für mich der ehrlichste Mensch überhaupt. Er gibt mir einen Händedruck, schaut mir in die Augen - wo gibt es so etwas?"

Nach einer knappen halben Stunde in Lehen ging es für den Kanzler und das ÖVP-Team weiter zu Stiegl. Begeistert gezeigt habe sich der Kanzler vom Verkostungskeller in der Stiegl-Brauwelt, in dem über 7000 Biere lagern, hieß es in einer Aussendung des Unternehmens.

Quelle: SN

Aufgerufen am 17.07.2019 um 02:32 auf https://www.sn.at/salzburg/wahl-2019/video-kanzler-kurz-kam-laechelte-und-posierte-in-der-menge-67245574

Der Kampf kleiner  Spitäler um Ärzte

Der Kampf kleiner Spitäler um Ärzte

Nach langer Suche hat das Krankenhaus Tamsweg einen neuen Primar gefunden. Fachärzte zu finden ist für kleine Spitäler oft eine Herausforderung.

Kommentare

Schlagzeilen