Wirtschaft

380-kV-Gegner in Salzburg hoffen auf Erlaubnis für Demos

Die Gegner der Freileitung blockierten am Dienstag erneut die Zufahrt zur Baustelle der 380-kV-Leitung in Koppl. Sie sprechen von einer "Ausflugsfahrt auf den Heuberg". Naturfreunde und Alpenverein ziehen im Kampf gegen die Freileitung an einem Strang. Sie fordern: "Keine Masten im Naherholungsgebiet Nockstein."

Das Katz-und-Maus-Spiel geht weiter: Wieder haben am Dienstag Gegner der 380-kV-Freileitung bei Koppl die Zufahrt zur Baustelle blockiert. Laut Erdkabel-Aktivist Markus Augustin begann die Aktion diesmal schon um 6 Uhr. Der Baggerfahrer für den Bau sei deshalb im Stau gestanden. Auch Lkw konnten nicht zufahren.

Am Protest waren 60 Personen mit knapp 40 Autos beteiligt

Augustin sprach von einer "Ausflugsfahrt auf den Heuberg" und einer "geordneten" Blockade, an der sich an die 60 Personen mit knapp ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 08:47 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/380-kv-gegner-in-salzburg-hoffen-auf-erlaubnis-fuer-demos-86857777