Wirtschaft

Air Serbia fliegt künftig auf Salzburg - von Nis aus

Neue Direktverbindung für Salzburg nach Serbien: Ab Anfang August fliegt Air Serbia nach Niš - jeden Dienstag und jeden Freitag.

Die Air Serbia nimmt ab Anfang August Kurs auf Salzburg.  SN/salzburg airport
Die Air Serbia nimmt ab Anfang August Kurs auf Salzburg.

Auf dem Salzburg Airport kann derzeit kein Flugzeug starten oder landen. Erst am 28. Mai - nach der Sanierung der Start- und Landebahn - geht der Betrieb wieder los. Die Räder stehen aber auch jetzt nicht still: Hinter den Kulissen wurde fleißig gearbeitet. Eine gute Nachricht für die Kunden: Mit Air Serbia, Serbiens größter Fluggesellschaft, kommt ein neuer Flugzeug-Carrier nach Salzburg. Von Salzburg aus wird ab August 2019 der Flughafen Niš Constantine angesteuert und das zweimal pro Woche - vermutlich mit einem Airbus A320. Die Abflugtermine ab Salzburg: Dienstag um 20 Uhr und Freitag um 7.35 Uhr.

Der Salzburg Airport erwartet "eine gute Nachfrage"

Flughafenprokurist Christopher Losmann: "Das ist ein großartiger Erfolg für den Flughafen und eine tolle neue Destination für unsere Passagiere. Air Serbia ist eine der Fluggesellschaften, mit denen wir nach der Pisten-Generalsanierung neu durchstarten werden." Die Stadt Niš liege rund 230 Kilometer südlich der Hauptstadt Belgrad und stelle durch ihre Nähe zu Sofia, Skopje und Priština eine geographisch optimale Destination dar, heißt es. "Wir erwarten eine gute Nachfrage."

Air Serbia baut auch Angebot nach Deutschland aus

Neben Salzburg steuert Air Serbia von Niš aus auch Baden-Baden, Frankfurt-Hahn, Friedrichshafen, Hannover und Nürnberg sowie Bologna und Rom an. Weiters stehen auf dem Flugplan: Budapest, Göteborg, Ljubljana und Tivat (Montenegro). Air Serbia (ehemals JAT) ist Teil des Ethihad Konzerns.

Quelle: SN

Aufgerufen am 22.09.2019 um 06:29 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/air-serbia-fliegt-kuenftig-auf-salzburg-von-nis-aus-70044904

Demo gegen Ausbau der Mönchsberggarage

Demo gegen Ausbau der Mönchsberggarage

Bei der von "FridaysForFuture Salzburg" organisierten Demonstration fielen die Teilnehmer für fünf Minuten wie tot um und blieben direkt auf der Kreuzung am Herbert-von-Karajan-Platz vor dem Neutor liegen. …

Kommentare

Schlagzeilen