Wirtschaft

Am Burger wird nicht gerüttelt

Eine Salzburger "Institution" wurde um zwei Millionen Euro umgebaut und eröffnete vor Weihnachten neu: Der Salzachgrill heißt jetzt Sacher Grill. Neu ist nicht nur der Name.

Freuen sich über den gelungenen Umbau (v.l.): Küchenchef Michael Gahleitner, Hoteldirektorin Angélique Weinberger, Sacher-Eigentümer Matthias Winkler und F&B-Manager Michael Kaiser. SN/sw/www.wildbild.at
Freuen sich über den gelungenen Umbau (v.l.): Küchenchef Michael Gahleitner, Hoteldirektorin Angélique Weinberger, Sacher-Eigentümer Matthias Winkler und F&B-Manager Michael Kaiser.

Ja, so sei es in der Tat. Fahre er mit einem Taxi vom Salzburger Hauptbahnhof ins Hotel Sacher, sagen die meisten Taxler immer noch: "Ach so, in den Österreichischen Hof." Die Salzburger halten eben gern am Alten fest, auch wenn das Traditionshaus seit dem Jahr 2000 als Hotel Sacher firmiert, wie Matthias Winkler erzählt - er ist Geschäftsführer aller Sacher-Betriebe.

Den Umbau des Salzachgrills ging die Familie deshalb behutsam an. Den über Generationen bekannten und beliebten SalzBurger wird ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 12:26 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/am-burger-wird-nicht-geruettelt-64812676