Wirtschaft

Ansturm auf AMS Salzburg: Bereits 1840 zusätzliche Arbeitslose seit Montag

AMS-Landesgeschäftsführerin Jacqueline Beyer hofft, dass möglichst viele der 400 interessierten Betriebe auch tatsächlich auf Kurzarbeit umsteigen. Ihr Appell: "Es gibt auch ein Leben nach Corona. Da werden Fachkräfte gebraucht."

Am Montag gab es durch coronabedingte Kündigungen einen extrem großen Ansturm auf die Bezirksstellen des Salzburger Arbeitsmarktservice (AMS). Wie sieht es am Dienstag aus? AMS-Landesgeschäftsführerin Jacqueline Beyer: "Der persönliche Andrang der Klienten ist heute in der Früh ein bissl weniger gewesen. Aber weil ab heute auch die Gastronomie komplett zuhat, erwarten wir für den Rest der Woche einen weiteren Ansturm. Und allein in der Nacht auf Dienstag haben wir über 500 E-Mails bekommen. Das werden wohl überwiegend Arbeitslosen-Meldungen sein, weil ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 05:47 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/ansturm-auf-ams-salzburg-bereits-1840-zusaetzliche-arbeitslose-seit-montag-84948265