Wirtschaft

Arbeitslosigkeit in Salzburg geht weiter zurück

Im Bundesland Salzburg sind im August weniger Personen arbeitslos als im Vorjahresmonat. Diese Entwicklung läuft gegen den Österreich-Trend.

Arbeitslosigkeit in Salzburg geht weiter zurück SN/APA/HERBERT NEUBAUER
Arbeitslosigkeit bleibt hoch.

Die Arbeitslosigkeit in Österreich ist im August erneut auf Rekordniveau gestiegen. Für Salzburg meldet das AMS indes positivere Zahlen: Im August waren um 3,5 Prozent weniger Menschen ohne Arbeit als im vergangenen Jahr. Damit hält Salzburg den bundesweiten Bestwert. 14.593 Personen sind im Bundesland derzeit arbeitslos.

Anton Költringer, Stellvertretender Landesgeschäftsführer, führt zudem das Plus an offenen Stellen an: Mit 34 Prozent steige das Angebot stark. "Das ist eine Verfestigung des Trends der konjunkturellen Erholung", sagt Költringer. Positiv sei der Anstieg an Lehrstellenangebote auf 898, das sei eine Zunahme von 12,8 Prozent. Mehr Lehrstellen gebe es nicht nur im Tourismus, sondern auch in den Produktionsberufen.

Den größten Rückgang gab es bei der Warenherstellung und dem Bauwesen. Um zehn Prozent weniger Arbeitslose weist das AMS in diesen Branchen aus. Einen Anstieg gab es indes im Gesundheits- und Sozialwesen (10 Prozent).

Der Lungau hat am meisten von der Erholung profitiert. Um 18 Prozent weniger Personen sind beim AMS vorgemerkt. Im Flachgau war das Minus mit 0,1 Prozent deutlich kleiner.

Arbeitssuchende ab 50 finden jedoch nach wie vor nur schwer einen neuen Arbeitsplatz. Bei den älteren Arbeitslosen weist das AMS ein Plus von 3,6 Prozent aus. Die Langzeitarbeitslosigkeit steigt zudem um 37,8 Prozent auf 1100 Personen.

In Österreich ist die Arbeitslosigkeit auf Rekordniveau

Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren um 1,1 Prozent mehr Personen ohne Job, Arbeitslose und Schulungsteilnehmer zusammengerechnet also 388.624 Personen (+4.039). Die Arbeitslosenquote nach nationaler Definition lag unverändert bei 8,3 Prozent.

Ende August gab es 329.862 vorgemerkte Arbeitslose, das waren um 0,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Schulungsteilnehmer beim Arbeitsmarktservice (AMS) stieg um 2,3 Prozent auf 58.762 Personen, wie das Sozialministerium am Donnerstag in einer Aussendung mitteilte.

Der leichte Aufwind in der heimischen Wirtschaft schlägt sich auch in den Stellenanzeigen nieder: Die Anzahl der gemeldeten offenen Stellen stieg gegenüber dem Vorjahresmonat um 34,6 Prozent auf 43.120. Die Zahl der aktiv unselbstständig Beschäftigten erhöhte sich per Ende August laut einer vorläufigen Prognose um 32.000 Personen (+0,8 Prozent) auf 3,546 Millionen.

Die Zahl der inländischen Arbeitslosen inklusive Schulungsteilnehmern ist im August im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,1 Prozent auf 276.695 Personen gesunken, bei Ausländern hingegen um 9,9 Prozent auf 111.929 Personen gestiegen. Die Zahl der arbeitslosen Flüchtlinge und subsidiär Schutzberechtigten stieg im August im Jahresabstand um 44 Prozent auf 25.819. Viele Flüchtlinge befinden sich derzeit in Sprachkursen und Schulungsmaßnahmen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.11.2018 um 01:37 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/arbeitslosigkeit-in-salzburg-geht-weiter-zurueck-1109179

Schlagzeilen