Wirtschaft

Bankenfusion: Anif sagt Ja, jetzt ist Grödig dran

Die beiden Nachbarinstitute sollen zur Raiffeisenbank Untersberg verschmolzen werden. Großgmain geht seinen eigenen Weg weiter.

Grödig soll der Sitz der neuen Raiffeisenbank Untersberg Genossenschaft werden. SN/sw/raiffeisenbank grödig/michael preschl
Grödig soll der Sitz der neuen Raiffeisenbank Untersberg Genossenschaft werden.

Zwischen Anif und Grödig herrscht traditionell eine gewisse Rivalität. Reibungslos läuft wenig ab. Nun steht die Verschmelzung der Raiffeisenbanken Anif-Niederalm und Grödig an. Im Vorfeld gibt es Bedenken. Die Verantwortlichen beruhigen.

Am Montagabend entschied sich die Generalversammlung in Anif mit 74 Ja-Stimmen und einer Enthaltung für die Fusion. Am Mittwoch steht die Veranstaltung in Grödig auf dem Programm. Dem Vernehmen nach gibt es dort skeptischere Stimmen, obwohl Grödig formal die übernehmende Genossenschaft ist.

Bürgermeister Herbert Schober ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.05.2022 um 07:35 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/bankenfusion-anif-sagt-ja-jetzt-ist-groedig-dran-121139137