Wirtschaft

Besucherrekord in der Erlebnis-Therme Amadé

Die Therme in Altenmarkt blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück: 26,8 Millionen Wertschöpfung und 311 Arbeitsplätze im Pongau wurden so gesichert.

Die Therme Amade freut sich über ein sehr gutes Ergebnis im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018.  SN/lmz
Die Therme Amade freut sich über ein sehr gutes Ergebnis im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018.

328.000 Besucher, 26,8 Millionen Euro Wertschöpfung österreichweit, fast 16 Millionen Euro im Pongau und 311 Arbeitsplätze in der Region: Diese Zahlen verdeutlichen die erfolgreiche Bilanz 2018 der Erlebnis-Therme Amadé in Altenmarkt. Deren wirtschaftliche Effekte reichen weit über Salzburg hinaus.

Das Land hat die Therme in der Errichtung mit über fünf Millionen Euro aus dem Wirtschafts-Ressort von Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) unterstützt. "Der damalige politische Mut und die Weitsicht zur Errichtung haben sich als goldrichtig erwiesen. Heute ist sie nicht mehr aus der Region wegzudenken und sichert Wertschöpfung sowie Arbeitsplätze. Die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten sowie die gezielten und qualitativen Investitionen sind Grundlage für diesen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg", beschreibt LH Haslauer die Erlebnis-Therme, die nun über das Jahr 2018 Bilanz zog.

328.000 Besucher in nur einem Jahr

Die erfolgreiche Arbeit spiegeln die Jahresabschlüsse 2018, die kürzlich von der Erlebnis-Therme Amadé Errichtungs- und Betriebsgesellschaft der vier Gemeinden Altenmarkt, Eben, Flachau und Radstadt unter Geschäftsführer Felix Pichler sowie der Therme Amadé Badbetriebsführungs-GmbH mit Geschäftsführer Marcus Steinhart präsentiert wurden, wider: So wurde mit 328.000 Besuchern im Vorjahr das beste Ergebnis seit der Eröffnung im Jahr 2010 verbucht.

Studie belegt: Effekte weit über den Pongau hinaus

Eine Untersuchung des Institutes für Höhere Studien (IHS) unter der Leitung von Alexander Schnabl belegt außerdem die positiven ökonomischen Effekte der Therme für Österreich, Salzburg und die Region: Österreichweit wurde 2018 eine Wertschöpfung von 26,8 Millionen Euro ausgelöst, 477 Arbeitsplätze gesichert, Rückflüsse an die öffentliche Hand in Form von Steuern und Abgaben in der Höhe von 13,6 Millionen Euro ausgelöst. Von 2009 bis 2018 wurden außerdem mit der Errichtung und Erweiterung der Therme Investitionen getätigt, die in Österreich eine Wertschöpfung von insgesamt 13,8 Millionen Euro ausgelöst haben. Davon wurden 2,1 Millionen Euro an Wertschöpfung allein im Pongau wirksam.

Erfolg kommt vor allem Salzburg zugute

"Die Analyse hat gezeigt, dass die Erlebnis-Therme Amadé insbesondere für die Region einen wichtigen Wirtschaftsfaktor darstellt", so Schnabl. Etwa drei Viertel der Gesamteffekte kommen dem Bundesland Salzburg zugute. Allein im Pongau wurden durch die Therme im Jahr 2018 15,9 Millionen Euro Wertschöpfung bewirkt und 311 Arbeitsplätze gesichert, etwa 60 Prozent davon in den Gesellschaftergemeinden.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 21.05.2022 um 01:58 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/besucherrekord-in-der-erlebnis-therme-amade-71318701

Noch mehr Raum für die Jüngsten

Noch mehr Raum für die Jüngsten

Die letzten Planungen laufen auf Hochtouren. Am 8. Juli wird der neue "Kindergarten im Zentrum" in Bischofshofen mit einem umfangreichen Rahmenprogramm eröffnet. "Wir planen aber keine großen Ansprachen, …

30 Jahre Einsatz für die Bildung

30 Jahre Einsatz für die Bildung

Seit 30 Jahren ist Waltraud Listberger Bildungswerkleiterin in Altenmarkt. Für ihr langjähriges Engagement bekam sie als erste Frau den Ehrenring des Salzburger Bildungswerkes verliehen.

Kommentare

Schlagzeilen