Wirtschaft

Birgkarhaus ist wieder im heimischen Besitz

Ein Traditionshotel in Mühlbach steht seit Jahren leer. Eine Unternehmerfamilie hat es gekauft, will abreißen und ein Aparthotel errichten.

So soll das Birgkarhaus künftig aussehen. SN/burgschwaiger
So soll das Birgkarhaus künftig aussehen.

Der Zahn der Zeit nagt am weitum bekannten Birgkarhaus. "Ein Schandfleck in der Landschaft", sagt die Mühlbacher Bürgermeisterin Anna Reitinger (ÖVP). Das Berghotel auf dem Dientner Sattel war seit 2010 im britischen Eigentum, seit mehreren Jahren ist es geschlossen und verfällt zusehends.

Nun haben die einheimischen Unternehmer Birgit und Klaus Burgschwaiger die Immobilie nebst der Hochkönig-Landesstraße gekauft. "Das hat sich ein bisschen durch Zufall ergeben", sagt Klaus Burgschwaiger, der ein Sportgeschäft, eine Skischule und das Hotel Die Deantnerin ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.09.2022 um 06:18 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/birgkarhaus-ist-wieder-im-heimischen-besitz-120772453