Wirtschaft

BMW baut um bis zu 30 Millionen Euro aus

Noch vor wenigen Jahren wollte BMW die Österreich-Zentrale von Salzburg nach Wien übersiedeln. Nun soll ab Juli in Salzburg expandiert werden.

2008 traf der BMW-Vorstand in München eine Entscheidung: Die Österreich-Zentrale sollte von Salzburg-Maxglan nach Wien verlegt werden. Weil aber die Hälfte der damals 150 BMW-Mitarbeiter in Salzburg nicht mit nach Wien gegangen wäre, machte der Konzern 2009 einen Rückzieher: Salzburg wurde als Österreich-Zentrale bestätigt und in der Folge sogar aufgewertet: Vom Gebäude in der Siegfried-Marcus-Straße aus werden jetzt neben Österreich noch elf weitere EU-Länder in Ost- und Südosteuropa (von Polen bis Griechenland) betreut. Als Folge wuchs die hiesige Niederlassung pro Jahr um 20 bis 25 Prozent auf über 500 Mitarbeiter - aufgeteilt auf mehrere angemietete Gebäude in der Stadt.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 25.09.2018 um 02:59 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/bmw-baut-um-bis-zu-30-millionen-euro-aus-495316