Wirtschaft

Bremsen Eder in Salzburg-Gnigl kann ausbauen: Straße wird vier Meter schmäler

Die Geschichte von Bremsen Eder reicht bis in das Jahr 1930 zurück. Jetzt will das Familienunternehmen ausbauen. Die Stadt hat dafür eine unkonventionelle Lösung gefunden: Die Parscher Straße wird verschmälert - von 13 auf neun Meter.

Freuen sich über die Lösung: Andreas und Gerta Amerhauser von Bremsen Eder.  SN/andreas kolarik
Freuen sich über die Lösung: Andreas und Gerta Amerhauser von Bremsen Eder.

Die Lkw-Reparaturwerkstätte Bremsen Eder in Salzburg-Gnigl erweitert. Für das Traditionsunternehmen mit 50 Mitarbeitern (gegründet 1930) und die benachbarte ASKÖ Salzburg fallen dadurch Parkplätze weg. Diese sollen durch die Umwidmung eines vier Meter breiten Streifens an der Parscher Straße neu geschaffen werden. Bremsen Eder ist eine Lkw-Werkstätte - eine freie Werkstätte sowie eine Partnerwerkstätte für Volvo, Renault und Mercedes.

"Die beste Lösung, um das Unternehmen in der Stadt zu halten"

Der Verkehr in der bisher 13 Meter breiten Parscher Straße sei von dieser Maßnahme nicht beeinträchtigt, sagt Stadtrat Johann Padutsch (Bürgerliste). Nach der Umwidmung bleiben noch immer neun Meter Fahrbahnbreite übrig. Stadtrat Padutsch hat am Donnerstag eine Weisung erteilt - nach Rücksprache mit dem Kollegium. "Die Umwidmung ist sicher kein alltäglicher Vorgang. Es ist aber die beste Lösung, um ein Familienunternehmen wie Bremsen Eder, das so fest in Gnigl verankert ist, auch für die Zukunft in unserer Stadt zu halten."

Quelle: SN

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 28.11.2020 um 01:03 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/bremsen-eder-in-salzburg-gnigl-kann-ausbauen-strasse-wird-vier-meter-schmaeler-64998991

Schlagzeilen