Wirtschaft

Claro-Chef Josef Dygruber: "Ich will ein Mutgeber in dunklen Zeiten sein"

Wer kann behaupten, dass es im Jahr 2020 keine Tiefpunkte gab? Zum Beispiel Claro-Chef Josef Dygruber. Warum er große Demut verspürt.

Claro-Eigentümer und -Gründer Josef Dygruber ist das Lachen auch im Jahr 2020 nicht vergangen.  SN/robert ratzer
Claro-Eigentümer und -Gründer Josef Dygruber ist das Lachen auch im Jahr 2020 nicht vergangen.

2020 war ein bewegtes Jahr für Claro-Chef Josef Dygruber (53) - und das nicht nur, weil er nach 25 Jahren in Mondsee mit seiner Firma zurück nach Salzburg übersiedelt ist.

Darf man sich erlauben, das Jahr 2020 nicht zu hassen? Josef Dygruber: Darf man ganz bestimmt. Ich bin ja eher ein Andersdenker, ich frage: Was hat eine Krise Gutes an sich? Claro ist heuer auf die Butterseite gefallen. Plötzlich sind alle zu Hause, der Geschirrspüler rennt ständig. Damit ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.01.2023 um 07:42 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/claro-chef-josef-dygruber-ich-will-ein-mutgeber-in-dunklen-zeiten-sein-97775209