Wirtschaft

Corona-Arbeitslose: Stiftungen als Chance für Berufsneustart?

Ein Vorschlag der Arbeiterkammer stößt auf große Zustimmung von AMS und Grünen - aber auch auf ein vorsichtiges Ja der Landes-ÖVP.

Arbeitsstiftungen hat es in Salzburg oft dann gegeben, wenn ein Betrieb zusperren musste und es für dessen Mitarbeiter aufgrund einer an sich kriselnden Branche am Arbeitsmarkt schwierig wurde - wie zuletzt bei einigen Druckereien. Die Stiftungen dauern bis zu drei Jahre und ermöglichen den Teilnehmern, die in der Zeit vom Arbeitslosengeld leben, eine Umschulung in einen neuen Beruf. Die Arbeiterkammer schlägt nun angesichts der weiter hohen Arbeitslosenzahlen auch eigene branchenspezifische Arbeitsstiftungen vor. Vorbild wäre die Steiermark, die hier 20 Mill. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.01.2021 um 08:03 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/corona-arbeitslose-stiftungen-als-chance-fuer-berufsneustart-89574892