Wirtschaft

Corona: Impuls für grüne Investitionen Salzburg

Ein grüner Landesrat und der Präsident der Wirtschaftskammer präsentieren gemeinsam ein Förderprogramm bis Ende 2021 für Salzburg. Ein wichtiges Ziel dabei ist, der Konjunkturdelle, die durch die Coronakrise ausgelöst wurde, etwas entgegenzusetzen.

Salzburgs Tourismus ist in diesem Sommer viel besser als ursprünglich erwartet durch die Coronaturbulenzen gekommen. Andere Bereiche der Wirtschaft kämpfen viel mehr mit der Krise, vor allem wenn das Geschäft auch stark von der Auslandsnachfrage abhängt. Und bewahrheiten sich die jüngsten Prognosen der Arbeitsmarktexperten, dann wird die Zahl der Arbeitslosen in den kommenden Monaten noch einmal ansteigen. Der grüne LH-Stv. Heinrich Schellhorn und Wirtschaftskammerpräsident Peter Buchmüller präsentierten in einer seltenen Allianz am Dienstag zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise unter dem Motto "Klimafreundlich die Wirtschaft ankurbeln" ein Förderprogramm für Salzburger Betriebe.

Worum geht es dabei konkret? Mit dem "Impuls-Programm Salzburg 2050 Partnerbetriebe" wollen der grüne Landesrat und die Wirtschaftskammer vor allem Investitionen in den Unternehmen fördern, die Energie und Ressourcen schonen. "Wir investieren dafür rund 2,5 Millionen Euro", sagt Schellhorn.

Als Beispiel nennt der Landesrat den Umstieg auf E-Autos und die Investitionen in die dafür nötige Infrastruktur: Die jeweilige Förderung des Bundes von 4500 Euro werde vom Land verdoppelt. Das heißt: Alle Maßnahmen, die vom Bund im Rahmen der "Umweltförderung im Inland" förderfähig sind, subventioniert das Land zusätzlich mit bis zu 100 Prozent des Bundesfördersatzes.

Dazu gibt es kostenlose Beratungen des "umwelt service salzburg" im Ausmaß von je 80 Stunden. Die Fachleute suchen im Betrieb nach Potenzialen, um die Emissionen von Treibhausgasen zu verringern und den effizienteren Einsatz von Energie voranzutreiben. Wie schaut der Fuhrpark aus? Welchen Energiemix hat man? Wie kann man Abwärme nutzen oder Touren des Fuhrparks besser planen? Die Berater begleiten die Projekte bis zum Antrag auf die Förderung.

Neben der Verdoppelung der jeweiligen Bundesförderung will man auch Zuschüsse in der Höhe von bis zu 20.000 Euro für "immaterielle Maßnahmen" gewähren, wenn sie im direkten Zusammenhang mit dem Impuls-Programm anfallen und nicht durch eine Bundesförderung abgedeckt werden. Das wären, wie Schellhorn zum Beispiel sagt, Investitionen in die Software eines Betriebes, mit der man zum Beispiel die Tourenplanung der Dienstfahrten verringern und so Treibstoff und Geld sparen könnte.

Peter Buchmüller sieht in diesem Förderprogramm nicht nur eine Win-win-Situation mit den Klimazielen des Landes. Wie wichtig es gerade jetzt sei, den Unternehmen finanziell unter die Arme zu greifen, zeige auch die Bilanz der Sonderaktion im Rahmen des Wachstumsprogramms für Kleinbetriebe. Dieses Programm wurde vom Land und der Wirtschaftskammer mit jeweils fünf Millionen Euro finanziert und geht jetzt in die Covid-19-Investitionsprämie des Bundes über. "Mehr als 1130 Anträge wurden eingereicht und insgesamt konnten wir damit Investitionen in der Höhe von 128 Millionen. Euro anstoßen", betont Buchmüller. Und er streicht dabei noch einmal die Rolle des "umwelt service salzburg" heraus, wo Unternehmen, Gemeinden und andere Institutionen geförderte und unabhängige Beratungen in den Bereichen Energie, Abfall, Ressourcen, Mobilität und Umweltmanagement erhalten. Buchmüller verweist auf mittlerweile über 400 Kunden pro Jahr. "Durch die Beratungstätigkeit werden jährlich rund 90.000 Tonnen Kohlendioxid und 37 Millionen Euro an Betriebskosten gespart. Die durch die Beratungen empfohlenen Maßnahmen haben seit 2003 umweltrelevante Investitionen in der Höhe von 393 Millionen Euro in Salzburg ausgelöst."
Bewerbungen für das Impuls-Programm können alle Unternehmen mit Standort Salzburg ab sofort an salzburg2050@salzburg.gv.at richten. Informationen dazu:
https">www.salzburg.gv.at/">https://www.salzburg.gv.at/
themen/umwelt/salzburg2050/projektekooperationen/partnerbetriebe

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 24.09.2020 um 10:10 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/corona-impuls-fuer-gruene-investitionen-salzburg-92563687

Trauergäste nehmen online an Begräbnis teil

Trauergäste nehmen online an Begräbnis teil

Ein Videoteam der Loretto-Gemeinschaft ermöglicht es Angehörigen, per Livestream an der Beisetzung teilzunehmen. 12.000 Menschen sahen die Beisetzung von Friedrich Mayr Melnhof.

Kommentare

Schlagzeilen