Wirtschaft

Das Geschirrspültab aus dem Briefkasten

Claro-Chef Josef Dygruber setzt auf den Postversand - und auf die nächste Generation.

Josef Dygruber mit Tochter Laura, die seit Jänner für den Bereich Online im Unternehmen zuständig ist.  SN/claro
Josef Dygruber mit Tochter Laura, die seit Jänner für den Bereich Online im Unternehmen zuständig ist.

"Konsumgewohnheiten ändern sich", sagt Claro-Chef Josef Dygruber - und damit auch das Geschirrspültab. Hat der Salzburger Spülmittelhersteller Claro vor 23 Jahren als Erster Tabs in einer wasserlöslichen Folie auf den Markt gebracht - "und dafür 20 Jahre ein Patent gehalten", wie Dygruber betont -, so gehe man jetzt, wo in der Branche mehr als die Hälfte der Tabs in Folie verpackt sind, die sich im Geschirrspüler von selbst löst, einen Schritt weiter: Claro hat ein Tab entwickelt, das ganz ohne ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.06.2022 um 09:24 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/das-geschirrspueltab-aus-dem-briefkasten-121473607