Wirtschaft

Der Chef geht - Zukunft der Therme ist ungewiss

Die Watzmanntherme hat ab 2019 mit Paracelsusbad und Badylon mit weiterer Konkurrenz zu kämpfen. Auch eine Schließung wurde diskutiert.

Im Mai 2013 hat Christoph van Bebber die Geschäftsführung der Watzmanntherme übernommen. Mit Ende Jänner hört er – familienbedingt – auf.  SN/robert ratzer
Im Mai 2013 hat Christoph van Bebber die Geschäftsführung der Watzmanntherme übernommen. Mit Ende Jänner hört er – familienbedingt – auf.

Am 15. März feiert die Watzmanntherme in Berchtesgaden 20-jähriges Bestehen. Die Aussichten für das Familienbad, das den fünf Gemeinden Berchtesgaden, Marktschellenberg, Schönau, Ramsau und Bischofswiesen gehört, waren schon besser: Der Betrieb mit rund 50 Mitarbeitern und drei Millionen Euro Umsatz kämpft seit 2012 mit sinkenden Erträgen.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 17.11.2018 um 01:48 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/der-chef-geht-zukunft-der-therme-ist-ungewiss-498397