Wirtschaft

Der Lungau hat bei Biofleisch die Nase vorn

Auf einem Bergbauernhof steht Salzburgs erster gewerblicher Bioschlachthof. Im Dezember folgt die erste Dry-Age-Kammer mit Salzsteinreifung.

Der hohe Raum ist durchflutet mit Tageslicht. "Die Tiere kommen einzeln durch diese Türe herein. Damit die Schlachtung für sie möglichst stressfrei erfolgt, haben wir ein eigenes Lichtkonzept umgesetzt", schildert Hannes Hönegger. Im Warteraum ist es dunkel, sein natürlicher Trieb ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 05.08.2020 um 12:45 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/der-lungau-hat-bei-biofleisch-die-nase-vorn-60953620