SN.AT / Salzburg / Wirtschaft

Der Wiederaufbau der Pinzgaubahn startet

Nach einer Einigung zwischen dem Land und rund 20 Grundeigentümern kann der Wiederaufbau der Pinzgaubahn im Abschnitt von Niedernsill bis Uttendorf im Frühjahr nun doch starten. Der Wasserrechtsbescheid ist rechtskräftig. Bis zum Ende der Frist am Mittwoch sind keine Einwendungen eingetroffen.

Die Reste der Pinzgaubahn zwischen Niedernsill und Uttendorf.

Der betreffende Abschnitt war beim Hochwasser im Sommer 2021 großteils überströmt und zerstört worden. Damit das nicht noch einmal passiert, legte man die Gleise an jenen Stellen, an denen sie bei Hochwasser überströmt werden, in ein Betonbett. Rund 20 Grundeigentümer befürchteten dadurch Veränderungen der Überflutungsflächen zu ihren Ungunsten. In Gesprächen zwischen Land und Grundeigentümern konnte man sich dann darauf einigen, dass man ein 30-jährliches Hochwasser abwartet, um zu sehen, ob die Berechnungen der Experten stimmen, und dann bei Bedarf über Entschädigungen zu verhandeln. So konnte man einen Einspruch gegen den Bescheid und damit eine weitere Verzögerung verhindern. Die Pinzgaubahn soll im Herbst wieder bis Mittersill fahren. Für den Teil westlich von Mittersill gibt es noch keine Detailplanung.

WAHL-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wahl-Newsletter der "Salzburger Nachrichten" zur Landtagswahl 2023.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

KOMMENTARE (0)