Wirtschaft

Die höchste Baustelle Deutschlands

Weihnachten fällt heuer in Garmisch auf den
21. Dezember. Denn an diesem Tag geht die neue Zugspitzbahn in Betrieb. Möglich macht das viel Know-how aus Salzburg.

Die trauen sich was, diese Österreicher: Die Zugspitze, Deutschlands höchster Berg, bekam nämlich eine Art Hosenträger aus Beton und Stahl verpasst, der sich über den Berggrad zieht. Er sitzt, passt und hat Luft.

Damit sich die neue Bergsta tion mit all den nötigen technischen Einrichtungen, die moderne Pendelbahn und das 500 Sitze fassende Gipfel-Restaurant maßgeschneidert auf und um diesen imposanten Berg schließen, wurden 243 Tonnen Beton, 1020 Tonnen Stahl und 30 Tonnen Spannstahl verbaut. Bei oft widrigen Wetterbedingungen. Höchstleistungen werden da vollbracht.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Artikel auf SN.at können Sie auch einzeln kaufen

Registrieren Sie sich bei unserem Partner Selectyco
und erhalten Sie 2,50 Euro Gratisguthaben!

Aufgerufen am 19.02.2018 um 05:17 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/die-hoechste-baustelle-deutschlands-18648430

Kommentare