Wirtschaft

Die Hohe Jagd in Salzburg verzeichnete einen Rekordbesuch

44.070 Besuchern stürmten die Hohe Jagd und Fischerei. Die Zufriedenheit des Publikums ist groß: 92,3 Prozent wollen die Messe weiter empfehlen. Was macht den Reiz der Jagd aus? Die meisten Jägerinnen und Jäger wollen in der Natur "abschalten".

Die internationalen Hirschrufmeisterschaften brachten am Sonntag einen Doppelsieg für Salzburg: Fritz Hochleiter aus Goldegg (Mitte) holte den Titel. Auf dem Plätzen landeten Patrick Obersamer (Gasteiner Tal, links) und Jakub Seidl aus Tschechien.  SN/Andreas Kolarik
Die internationalen Hirschrufmeisterschaften brachten am Sonntag einen Doppelsieg für Salzburg: Fritz Hochleiter aus Goldegg (Mitte) holte den Titel. Auf dem Plätzen landeten Patrick Obersamer (Gasteiner Tal, links) und Jakub Seidl aus Tschechien.

32 Jahre und zugkräftiger denn je: Die Hohe Jagd & Fischerei 2020 kann einen neuen Besucherrekord vermelden. 44.070 Besucher frequentierten das Messezentrum Salzburg an den vier Messetagen (20. bis 23. Februar) - 36,2 Prozent kamen dabei aus dem Ausland. Die Beliebtheit spiegelt sich in der Besucherbefragung wider: 91,8 Prozent bewerteten die Produktpalette als vollständig und 92,3 Prozent wollen die Messe weiterempfehlen.

Hirschrufmeisterschaften brachten Pongauer Doppelsieg

Sie sind einer der mit viel Spannung erwarteter Höhepunkte des Begleitprogramms, die nationalen und internationalen Hirschrufmeisterschaften. Beim österreichischen Bewerb am Freitag hatte Günther Kreuzer aus dem Gasteiner Tal den Sieg errungen, die internationale Meisterschaft am Sonntag sah gleich zwei Österreicher auf den ersten beiden Plätzen: Fritz Hochleitner aus Goldegg (Platz 1) und Patrick Obersamer aus dem Gasteiner Tal (2.). Der dritte Platz ging an Jakub Seidl aus der Tschechien.

Sieg beim Red Fox Award ging nach Niederösterreich

Zum 14. Mal wurde der Red Fox Award vergeben. Die Bundesinnung der Mode will mit dem Preis auf die Möglichkeiten der kreativen Verwertung des österreichischen Rotfuchses hinweisen. Heuer kommt der Gewinner aus Niederösterreich, an die Firma Pelzmode Philip Sladky aus Perchtoldsdorf. Der zweite Platz ging nach Wien an Michael Authried von Authried Pelze. Charlotte Binder-Küll vom Pelzhaus Neundlinger in Linz belegte den dritten Platz.

Bei der Jagd auf der Suche nach Ruhe und Entspannung

Die Suche nach Ruhe und Entspannung bildet das stärkste Motiv für die Jagd - mit 59,2 Prozent. Das ergab die Besucherbefragung auf der Hohen Jagd & Fischerei. Dahinter folgt die Zubereitung von Wildbret (49,8 Prozent). Folglich war ein Schwerpunkt der Messe "Wild & Genuss". An allen vier Messetagen gab es Vorträge und Live-Vorführungen auf der Weidwerk-Bühne.

Tierschutzverein fordert Verkaufsverbot von Jagdsafaris

Von Elefanten über Löwen und Leoparden bis zu Giraffen: Zahlreiche Anbieter warben auf der Hohen Jagd & Fischerei für Jagdsafaris in Afrika. Dieses Geschäft mit dem Abschuss von Tieren sei an Grausamkeit kaum zu überbieten, heißt es beim Österreichische Tierschutzverein (www.tierschutzverein.at). Der Tierschutzverein fordert ein österreichweites Verkaufsverbot von Jagdsafaris.


Quelle: SN

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 25.10.2020 um 03:41 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/die-hohe-jagd-in-salzburg-verzeichnete-einen-rekordbesuch-83929129

Covid-Aufruf der Behörden

Personen, die sich zu folgenden Zeiten an den angegebenen Orten befunden haben, werden ersucht, ihren Gesundheitszustand zu beobachten: Dienstag, 20. Oktober bis Freitag, 23. Oktober, Gaststätte "kenn i di", …

Kommentare

Schlagzeilen