Wirtschaft

Die Industrie kam bisher mit blauem Auge durch die Krise

Mit 1. Oktober werden die Regeln für die Kurzarbeit verschärft. Experten befürchten mehr Kündigungen. Viele Leitbetriebe sind aber stabil unterwegs.

Mit heute startet bei der Corona-Kurzarbeit Phase 3: Ab jetzt dürfen Firmen die Arbeitszeit nicht mehr um bis zu 90, sondern nur mehr um 70 Prozent reduzieren. Das heißt, dass mindestens im Ausmaß von 30 Prozent gearbeitet werden muss bzw. auch genauso hohe Lohnkosten anfallen. Experten haben daher schon im Sommer vor einer steigenden Arbeitslosigkeit im Herbst gewarnt. Erste Kündigungen wurden bereits bekannt - wie beim W&H-Dentalwerk in Bürmoos (70 Kündigungen geplant) und bei der Salzburger Aluminium AG in Lend ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2020 um 01:05 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/die-industrie-kam-bisher-mit-blauem-auge-durch-die-krise-93577522