Wirtschaft

Die Salzburger Altstadt zwischen Hoffen und Verdruss

Fehlende Touristen stellen Altstadtunternehmer vor große Herausforderungen. Dennoch überwiegt die Zuversicht.

Gar so viel ist in der Getreidegasse nicht los. SN/Stefanie Schenker
Gar so viel ist in der Getreidegasse nicht los.

"Endlich wieder offen", steht auf dem Schild an der Tür einer Schuhboutique auf dem Rathausplatz in der Salzburger Altstadt. Geschäftsführerin Ilona Areiter lächelt zuversichtlich. "Die Besucher, die da sind, kaufen auch", sagt sie. Zu ihren ersten Kunden zählte ein Paar aus Flachau. "Die waren nach der Quarantäne froh, wieder rauszukommen." Insgesamt sei es aber noch sehr ruhig in der Altstadt. "Wenn Mitte Mai dann die Cafés aufsperren, wird es sicher besser werden", betont sie.

SN/Stefanie Schenker Froh, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 12:45 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/die-salzburger-altstadt-zwischen-hoffen-und-verdruss-86905699