Wirtschaft

Die Stadt Salzburg setzt beim Putzen auf den Halleiner "Frosch"

Erdal aus Hallein liefert künftig die Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel. Stadträtin Martina Berthold erwartet sich neben den ökologischen Effekten auch weniger Hautreizungen und Allergien bei Reinigungskräften. Erdal, der Ökopionier, setzt seit 1986 auf ökologische Produkte - unter anderem mit dem Einsatz von Altplastik.

Neue (Frosch-)Perspektiven . . . SN/wizany
Neue (Frosch-)Perspektiven . . .

Seit 1986 setzt die Erdal GmbH in Hallein auf ökologische Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel - und ist damit erfolgreich. Die aktuelle Diskussion um die Nachhaltigkeit hat das Geschäft beim Unternehmen mit dem "Frosch" zusätzlich befeuert.

Die Mittel müssen das Europäische Umweltzeichen tragen

Jetzt setzt auch die Stadt Salzburg auf ökologische Reinigungsmittel für ihre Gebäude - von Amtsgebäuden über Kindergärten bis zu Schulen. Die Vorgabe: Die Mittel müssen das Europäische Umweltzeichen (EU Ecolabel) tragen. Erdal hat den Auftrag an Land gezogen - und liefert unter anderem 800 Liter Glasreiniger für das laufende Jahr.

Die Dosierung ist ein entscheidender Punkt

Stadträtin Martina Berthold: "Ich bin froh, dass wir auf eine strengere Regelung umsteigen. Die neuen Reinigungsmittel sind nicht nur umwelt-, sondern auch benutzerfreundlich. Es wird nicht nur auf Mikroplastik verzichtet, sondern auch auf übermäßige Duftstoffe und Verpackungen. Das beugt Hautreizungen und Allergien bei Reinigungskräften vor." Ein wichtiger Punkt ist die Dosierung. Die Erdal GmbH habe die 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter deshalb zwei Tage geschult.

Geschäftsführer Studener: "Momentan läuft es sehr gut"

Geschäftsführer Franz Studener von der Erdal GmbH: "Momentan läuft es sehr gut. Das Ökothema ist topaktuell - bei den Konsumenten, in der Wirtschaft und auch in der Politik. Viele Ziele, die jetzt formuliert werden sollen, haben wir schon längst umgesetzt." Ein Beispiel dafür sei der Umstieg auf Altplastik. Erdal hat das Projekt schon im Jahr 2008 gestartet. Seit 2016 bestehen die Kunststoffflaschen beim "roten Frosch" zu 100 Prozent aus recyceltem Plastik. Die Erdal GmbH in Hallein mit 160 Mitarbeitern gehört zur Werner-&-Mertz-Gruppe mit Sitz in Mainz.

Quelle: SN

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 21.01.2021 um 07:37 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/die-stadt-salzburg-setzt-beim-putzen-auf-den-halleiner-frosch-83347471

Benjamin Schmid zündet ein Feuerwerk

Benjamin Schmid zündet ein Feuerwerk

In Zeiten der Ausgangssperre kann einem schon mal die Decke auf den Kopf fallen. Die Familie Schmid behilft sich mit dem wirksamen Hausmittel der Hausmusik: "Wir können mit den vier Kindern im Lockdown …

Kommentare

Schlagzeilen