Wirtschaft

Digital in den Pulverschnee: Liftkarte zukünftig am Handy?

Sind Liftkarten, die an der Kassa gelöst werden, nicht eindeutig Schnee von gestern? Viele Kunden sehen das so. Die Branche knabbert an diesem Problem, kann es aber allein nicht lösen.

150 Mill. Euro investierten Salzburgs Seilbahner heuer in die Infrastruktur. Da will die Branche selbstbewusst Diskussionen um Ticketpreise gar nicht erst aufkommen lassen. Denn es werde extrem viel geboten. Da wäre in der Hochsaison die Tageskarte, die heuer in manchen Regionen 56,50 Euro kostet, durchaus vertretbar. Parallel existierten ja auch viele günstige Angebote und Ermäßigungen.

An der Achillesferse des Systems wird hinter den Kulissen mit Hochdruck gearbeitet. Nämlich an der Möglichkeit, die Liftkarte vorab auf das Mobiltelefon zu ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 11:05 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/digital-in-den-pulverschnee-liftkarte-zukuenftig-am-handy-76750744

karriere.SN.at