Wirtschaft

Dorfbeuern hofft auf Billa-Neubau

Stift Michaelbeuern hat ein Baurecht an Billa vergeben.

Der Bürgermeister von Dorfbeuern, Adi Hinterhauser (ÖVP) ist optmistisch, dass es gelingt, einen Nahversorger in den Ort zu holen.  SN/sprenger
Der Bürgermeister von Dorfbeuern, Adi Hinterhauser (ÖVP) ist optmistisch, dass es gelingt, einen Nahversorger in den Ort zu holen.

Schon seit Jahren kämpft die kleine Flachgauer Gemeinde um den Bau eines Nahversorgers. Der letzte Kramerladen im Ort ist seit Juni 2016 zu. Sah es im Vorjahr noch nach einer Einigung mit MPreis aus, hat nun Billa die Nase vorn: Denn das Stift Michaelbeuern als Grundbesitzer hat der Handelskette ein Baurecht auf einer 5000 m22 großen Fläche unweit der Sportanlagen im Ortsteil Vorau eingeräumt, wie Abt Johannes Perkmann bestätigt. Für 25. Jänner ist die Bauverhandlung angesetzt. Laut Bgm. Adi Hinterhauser (ÖVP) ist für den Markt (500 m22 Verkaufsfläche, 50 Parkplätze) eine Investition von 2,8 Millionen Euro nötig: "Das Gebäude wird landschaftsschonend in den Hang hinein gebaut. Noch fehlt aber das grüne Licht von LH-Stellvertreterin Astrid Rössler für die Umwidmung."

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 25.09.2018 um 10:56 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/dorfbeuern-hofft-auf-billa-neubau-23282887