Wirtschaft

Ein sündenbefreiender Sprung ins Nass

Im vergangenen Jahr haben 14 Salzburger die Fleischerlehre abgeschlossen. Gefeiert wurde mit dem traditionellen Metzgersprung.

Vor hunderten Schaulustigen traten am Faschingssonntag im Hof von St. Peter 14 junge Metzgergesellen zum traditionellen Metzgersprung in einen Bottich voll Wasser an. Der Brauch geht bis ins Jahr 1512 zurück. Demnach werden die Metzgergesellen damit von den Sünden reingewaschen, die sie während der Lehrzeit begangen haben. Beim anschließenden Schwingen der 40 Kilogramm schweren Zunftfahne durften die Gesellen ihre Kraft unter Beweis stellen.

Metzgersprung und Fahnenschwingen haben sich in den vergangenen Jahren immer mehr zum Publikumsmagnet entwickelt. Auch heuer war der Andrang enorm. Hunderte Schaulustige ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, die jungen Fleischergesellen und auch eine Gesellin bei ihrer "Prüfung" zu beobachten und die extra nur für den Faschingssonntag erzeugten "Stockwürste" zu verkosten.

In Salzburg gibt es insgesamt 94 aktive Fleischerbetriebe. Von diesen bilden 21 Betriebe insgesamt 29 Lehrlinge aus.

Quelle: SN

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 18.01.2021 um 09:14 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/ein-suendenbefreiender-sprung-ins-nass-66645046

Auch in Salzburg starten Corona-Tests an den Schulen

Auch in Salzburg starten Corona-Tests an den Schulen

Mit der Verlängerung des Lockdowns bleiben auch die Schulen weiter geschlossen. Dennoch müssen immer mehr Kinder wieder an den Schulen betreut werden. An manchen Schulen seien sogar 80 Prozent der Schüler …

Kommentare

Schlagzeilen