Wirtschaft

Einbau der Smart Meter verzögert sich in Salzburg um bis zu ein Jahr

Engpässe bei Material und Personal, Krieg in der Ukraine, technische Probleme: Die Salzburg AG muss beim Tausch von Stromzählern ihren Zeitplan korrigieren.

Bei Endverbrauchern soll bis Ende 2024 eine neue Zählergeneration Einzug halten. SN/robert ratzer
Bei Endverbrauchern soll bis Ende 2024 eine neue Zählergeneration Einzug halten.

Im Juni 2020 hat die Salzburg Netz GmbH den Startschuss zum "flächendeckenden Roll-out" der Smart-Meter-Technologie verkündet. Der Plan: Bis Ende 2023 bzw. Anfang 2024 sollten 95 Prozent der Zähler aller Endverbraucher auf den neuesten Stand gebracht sein. Der Plan der Salzburg-AG-Tochtergesellschaft dürfte nicht zu halten sein, wie ein Blick auf die aktuellen Zahlen verdeutlicht. Demnach sind Stand Freitag 50.195 Zähler registriert - 11,2 Prozent der Gesamtausbaustufe sind erledigt.

Der Tausch von 90.300 Zählern im Flachgau sollte bis Ende ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 11:48 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/einbau-der-smart-meter-verzoegert-sich-in-salzburg-um-bis-zu-ein-jahr-118986544