Wirtschaft

Einkaufen ist billiger als im Vorjahr

„In Bayern sind die Produkte um sieben Prozent günstiger“, sagt Peter Eder, AK-Präsident.  SN/robert ratzer
„In Bayern sind die Produkte um sieben Prozent günstiger“, sagt Peter Eder, AK-Präsident.

Die Arbeiterkammer Salzburg erhebt jedes Jahr die Preisentwicklung ihres Warenkorbs. Im Vergleich zu 2017 ist er in Salzburg heuer günstiger geworden: Um 3,3 Prozent weniger zahlt man im Bundesland für die Güter des täglichen Bedarfs. Die Ausreißer: Äpfel waren heuer um 23 Prozent günstiger als im Vorjahr, Tiefkühl-Pommes indes um 13 Prozent teurer.

Lebensmittel, Körperpflege- und Reinigungsprodukte seien aber nach wie vor in Deutschland billiger. Sieben Prozent sparen sich all jene, die in Freilassing einkaufen. Das Ziel seien faire und nachvollziehbare Preise, sagt AK-Präsident Peter Eder. "Unsere Warenkorb-Erhebungen in den vergangenen zehn Jahren haben einiges bewirkt. Vor allem die Preisunterschiede zu Deutschland sind von fast 20 Prozent auf sieben Prozent gesunken." Das treffe jedoch nicht auf Markenprodukte zu: Die Preisdifferenz sei hier nach wie vor hoch.

Der Markenwarenkorb enthält 175 Produkte und im Gegensatz zum kleinen Warenkorb keine Aktionspreise. Durchschnittlich sanken die Preise der Markenartikel in Salzburg um 0,23 Prozent im Vergleich zu 2017. Trotz Steuerbereinigung sind die Preise in Bayern aber deutlich günstiger: Lebensmittel um 16 Prozent, Körperpflege um 56 Prozent, Reinigungsmittel um 37 Prozent.

Quelle: SN

Aufgerufen am 15.10.2019 um 10:48 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/einkaufen-ist-billiger-als-im-vorjahr-61198987

Kommentare

Schlagzeilen