Wirtschaft

Elektro-Bus schaffte die Königsetappe

Ein Härtetest auf der Glocknerstraße zeigte am Freitag, dass E-Busse im öffentlichen Verkehr fast überall eingesetzt werden könnten.

Der E-Bus bei der Durchfahrt des Hochtors in 2504 Metern Seehöhe. SN/grohag/neumayr
Der E-Bus bei der Durchfahrt des Hochtors in 2504 Metern Seehöhe.

Bei der Österreich-Radrundfahrt war die Glockneretappe früher gefürchtet. Das galt lange auch für die Lenker von Autos mit Elektroantrieb. Bei einem Bewerb für E-Fahrzeuge vor rund zehn Jahren blieben noch etliche Autos beim Anstieg liegen. Seither hat sich die Technologie aber rasant weiterentwickelt.

Das haben auch die Halleiner Brüder Christian und David Gruber gespürt. Als sie 2015 ihre Firma elektroauto.at gründeten, um Elektroautos samt der Ladeinfrastruktur zu vertreiben, wurden sie belächelt. Jetzt haben sie Erfolg damit und holten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.06.2021 um 03:17 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/elektro-bus-schaffte-die-koenigsetappe-105072481