Wirtschaft

Entschädigung für Hotels wird ein Fall für die Höchstrichter

Die Sperre der Hotels wurde aufgehoben und neu verordnet. Das sorgt für große Verwirrung und Rechtsstreitigkeiten.

Die Hotels sind seit Wochen zugesperrt. SN/APA/BARBARA GINDL
Die Hotels sind seit Wochen zugesperrt.

Unter den vielen Coronaverordnungen findet sich eine unscheinbare, die es für Tourismusbetriebe finanziell in sich hat. Anwälte bereiten schon Sammelklagen vor. Es geht um Entschädigungen, die für Westösterreich einige Hundert Millionen Euro ausmachen könnten.

Bezirksbehörden haben nun ihre Verordnungen zur Schließung von Beherbergungsbetrieben (wie auch Seilbahnunternehmen) von Mitte März aufgehoben. Das heißt nicht, dass die Hotels aufsperren dürfen. Denn gegen Ende März hatte das Land gemäß dem neuen Covid-Gesetz des Bundes ein Betretungsverbot für Touristen verfügt. Der springende ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 12:51 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/entschaedigung-fuer-hotels-wird-ein-fall-fuer-die-hoechstrichter-85852036