Wirtschaft

Er steckt seine Millionen in neue Ideen

Aus dem Gründer Martin Klässner ist ein Investor geworden. Beim Radstädter Unternehmen has.to.be ist der neue Standort bereits zu klein.

Martin Klässner und Gerhard Roiss. SN/marcelkoehler.com
Martin Klässner und Gerhard Roiss.

Vor einem halben Jahr hat Martin Klässner sein Radstädter Start-up has.to.be endgültig verkauft: Um 250 Millionen Euro übernahm es der amerikanische E-Ladestationen-Konzern Chargepoint. Mehr als 40 Millionen Euro gingen dabei an Klässner. Was macht man mit so viel Geld am Konto? Die Füße hochlegen? Das würde nicht zu Klässner passen. Er bleibt Geschäftsführer bei has.to.be und investiert sein Geld nun in die Ideen anderer Gründer.

Warum? "Es macht Spaß. Ich habe immer viel gearbeitet, es aber gern getan. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 04:40 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/er-steckt-seine-millionen-in-neue-ideen-115317493