Wirtschaft

Ex-Neos-Chef Strolz steigt bei Salzburger Startup ein

Der frühere Politiker will künftig mithelfen, dass Schreiber Buchprojekte realisieren können. "Das Prinzip demokratisiert den Buchmarkt, das taugt mir."

Matthias Strolz verabschiedete sich im Vorjahr aus der Politik. Jetzt beteiligt er sich an der Salzburger Internetcoummity story.one, die Menschen auf einfachem Weg zu Buchautoren macht. SN/privat
Matthias Strolz verabschiedete sich im Vorjahr aus der Politik. Jetzt beteiligt er sich an der Salzburger Internetcoummity story.one, die Menschen auf einfachem Weg zu Buchautoren macht.

Die im Vorjahr gestartete Internetplattform story.one hat mit Ex-Neos-Chef Matthias Strolz einen prominenten neuen Teilhaber. Auf story.one schreiben Menschen wahre Geschichten aus ihrem Leben und haben die Möglichkeit, aus den Geschichten ein eigenes Buch zu publizieren. Strolz, der vorige Woche seine erste TV-Show auf Puls 4 gestaltete, sieht mit story.one nicht nur seinen Revoluzzergeist geweckt: "Das Prinzip demokratisiert den Buchmarkt, das taugt mir." Ihn fasziniere zudem, dass story.one die Menschen verbinde und positive Emotionen dominierten. Während es auf Facebook & Co. viel Aggression und Hass gebe, sei das bei story.one völlig anders. Was Strolz - er hat unter #europelove selbst schon ein solches Buchprojekt umgesetzt - darauf zurückführt, dass sich die Schreiber intensiv mit ihren Geschichten auseinandersetzten. "Sie beschäftigen sich stundenlang damit und bringen so viel positive Essenz hervor."

Strolz will sich in die Strategieentwicklung einbringen, bei der Vernetzung und Kommunikation helfen. "Ich bin da, wenn man mich braucht." Der Mann, der für sein Flügelheben berühmt wurde, will auch mit story.one hoch hinaus. "Das soll der größte Marktplatz für Geschichten aus dem echten Leben werden."

Story.one-Gründer Hannes Steiner freut sich, mit Strolz einen Visionär an Bord zu haben. Er übernimmt fünf Prozent der Anteile. Die Mehrheit behält Steiner (75 Prozent), der einst den Buchverlag ecowin gegründet hat. 20 Prozent gehören Martin Blank. Die im November gestartete Community zählt mittlerweile mehr als 3000 Geschichten und 600 aktive Autorinnen und Autoren. Die Palette reiche von der Schülerin bis zum pensionierten Polizeioberst, vom Uniprofessor bis zur Supermarktkassiererin, sagt Steiner. 25 davon haben sich den Traum vom eigenen Buch um 16,99 Euro schon erfüllt. Voraussetzung sind zwölf geschriebene Geschichten. Wer will, erhält auch eine ISBN-Nummer, ist damit in 6000 Buchhandlungen und 2000 Onlineshops gelistet und wird an Verkäufen mit zehn Prozent beteiligt.

Mehr zum Thema

Aufgerufen am 20.06.2019 um 12:43 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/ex-neos-chef-strolz-steigt-bei-salzburger-startup-ein-71418886

Kommentare

Schlagzeilen