Wirtschaft

Freilichtmuseum: Generationen-Betrieb stellt neuen Salettl-Wirt

Zum Saisonstart im Freilichtmuseum wurden Pläne für ein Besucherzentrum präsentiert. Kosten: vier Millionen Euro. Zudem kocht ein neues Team auf.

Alle drei Männer heißen Josef Gassner. Der Jüngste von ihnen übernimmt die Gastronomie im Salettl.  SN/franz neumayr
Alle drei Männer heißen Josef Gassner. Der Jüngste von ihnen übernimmt die Gastronomie im Salettl.

Gleich drei Generationen der Gassner-Gastronomie kamen am Donnerstag ins Salettl im Freilichtmuseum. Im vergangenen Jahr ist der langjährige Wirt Rudi Wohland in Pension gegangen, nun übernimmt Josef Gassner jun. jun. die Museumsgastronomie. Der 32-jährige gelernte Koch freut sich auf die neue Aufgabe: "Wir wollen regional kochen, dabei auch Schmankerl aus den verschiedenen Salzburger Gauen auf die Karte setzen." So könne es etwa Pinzgauer Kasnocken geben.

Eine große Neuerung steht 2021 an. Das Freilichtmuseum bekommt mit dem "Besucherzentrum Historische Baukultur" einen neuen Eingangsbereich. "An besucherstarken Tagen reicht die Schlange oft weit vor den Eingangs- und Verwaltungsbereich im ,Thanngürtl' hinaus, sodass wir eine dritte Kassa nach draußen verlegen. Wir wünschen uns schon länger einen größeren Eingangsbereich und haben über Lösungen nachgedacht", sagt Museumsdirektor Michael Weese.

Ende des Sommers wird entschieden, welche Architekten die Umsetzung übernehmen, 2020 soll der rund einjährige Bau starten. Das Projekt kostet rund vier Millionen Euro.

Das neue Besucherzentrum ist westlich des "Thanngürtls" geplant, ganz nahe dem Parkplatz. Es soll eine Fläche von 1250 Quadratmetern umfassen. Neben einem Tagungsraum sollen auch ein Wissensspeicher mit Fotoarchiv sowie eine Fachbibliothek Platz finden. Ebenso wird es digitale Arbeitsstationen für individuelle Recherchen interessierter Besucher geben. Zudem würden auch neue Räume für das 26-köpfige Mitarbeiterteam entstehen, sagt Weese. Der jetzige Eingang soll umfunktioniert werden, der Museumsshop wird vergrößert.

Am Sonntag startet das Museum, das im vergangenen Jahr mehr als 111.000 Menschen anlockte, in die neue Saison. Geplant sind neben Klassikern wie Maibaumaufstellen auch neue Veranstaltungen. Etwa ein großes Fest der Volkskulturen im Juni samt "Karneval" der nigerianischen Community in Österreich.

Burgen öffnen, Schiffe fahren wieder

Die Wasserspiele in Hellbrunn starten am Samstag in die Saison. Auf der Burg Hohenwerfen werden Besucher ab 2. April empfangen. Passend zum 500. Todestag wurde die Sonderausstellung über Leonardo da Vinci um ein Jahr verlängert. Noch bis 11. April hat die Burg Mauterndorf dienstags und donnerstags sowie zwischen 15. und 23. April täglich geöffnet, bevor ab 1. Mai die Sommersaison beginnt. Bei der Eisriesenwelt dauert das Warten bis 1. Mai.
Auch Ausflugsschiffe fahren wieder: Das Panorama-Schiff "Amadeus Salzburg" gleitet ab Freitag über die Salzach. Die WolfgangseeSchifffahrt ist ab Samstag wieder im Einsatz. Bis 14. April samstags und sonntags, ab 18. April täglich

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 26.11.2020 um 08:14 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/freilichtmuseum-generationen-betrieb-stellt-neuen-salettl-wirt-67952779

Kommentare

Schlagzeilen