Wirtschaft

Graukogel in Bad Gastein: Sorge um Zukunft des Ur-Skibergs

Eine Petition gegen das Ende des Skibetriebs am Graukogel in Bad Gastein sorgt für Furore. Dieses sei gar kein Thema, sagt der Bergbahnen-Chef.

Der Graukogel ist ein kleiner Teil des Gasteiner Skigebiets. Viele Einheimische haben eine enge emotionale Bindung.  SN/gerhard wolkersdorfer
Der Graukogel ist ein kleiner Teil des Gasteiner Skigebiets. Viele Einheimische haben eine enge emotionale Bindung.

1500 Personen unterschrieben binnen drei Tagen die Petition "Für den Erhalt des Graukogels" (Stand Montagabend). Die in emotionale Worte gekleideten Kernforderungen: eine umgehende Aufnahme des Liftbetriebs und ein langfristiges Bekenntnis zum "Einheimischen-Skiberg" der Bad Gasteiner. Der Urheber der Internet-Unterschriftenliste agiert anonym, gezeichnet ist die Petition mit "Initiative Wildbad".

"Der Graukogel ist unser Ursprungsskigebiet"

Der Bad Gasteiner Naturfreunde-Vorsitzende Klaus Bader hat unterschrieben. "Der Graukogel ist unser Ursprungsskigebiet. Wenn er jetzt das zweite Jahr in Folge zu bleibt, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2022 um 03:48 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/graukogel-in-bad-gastein-sorge-um-zukunft-des-ur-skibergs-114310456