Wirtschaft

Halleiner Abfall wird zu Biobenzin

Das Zellstoffwerk plant eine große Bioethanol-Anlage. Die Stadtgemeinde will Folgen abklären.

Austrocel in Hallein SN/sw/austrocel/neumayr/leo
Austrocel in Hallein

Biotreibstoff für Autos soll künftig in großen Mengen aus Hallein kommen. Die Austrocel GmbH plant eine Bioethanolanlage, die Abfall aus der Zellstofferzeugung verwertet. Für 30. Juli bis 1. August sind die Behördenverhandlungen angesetzt. Eine Umweltverträglichkeitsprüfung ist nicht notwendig.

Rund 42 Millionen Euro sollen in die neue Produktion mitten im Werksgelände fließen - vorbehaltlich der Genehmigungen und der Finanzierung, "an der wir gerade basteln", bestätigt Austrocel-Vorstand Jörg Harbring. Pläne für dieses weitere wirtschaftliche Standbein werden seit Jahren gewälzt. Das ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.05.2022 um 11:43 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/halleiner-abfall-wird-zu-biobenzin-71580808