Wirtschaft

Henndorf bangt um Treffpunkt - aber der neue Wirt kämpft weiter

Einen Flachgauer Jungunternehmer hat die Coronakrise besonders kalt erwischt. Ans Aufgeben denkt er trotzdem - noch - nicht.

Wirt Saimir Zaraj hofft auf einen weiteren Neustart im Dorfcafé.  SN/chris hofer
Wirt Saimir Zaraj hofft auf einen weiteren Neustart im Dorfcafé.

Das Timing hätte kaum unglücklicher sein können. Voller Tatendrang eröffnete der neue Wirt des Dorfcafés in Henndorf am 15. Oktober sein Lokal. Gut zwei Wochen später musste Saimir Zaraj wegen des Lockdowns schon wieder zusperren. Und jetzt kämpft der 32-Jährige wie so viele in der Branche um seine Existenz.

"Ich fühle mich alleingelassen und hin- und hergeschickt, wie Asterix auf der Suche nach den richtigen Formularen", sagt der aus Albanien stammende gelernte Koch nach zahlreichen Telefonaten mit Wirtschaftskammer, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2021 um 03:03 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/henndorf-bangt-um-treffpunkt-aber-der-neue-wirt-kaempft-weiter-98402659