Wirtschaft

Hier in Salzburg landen die Lebensmittel "nackig" im Einkaufskörberl

Ein junges Paar hat in der Nähe des Hauptbahnhofs in Salzburg das Geschäft "Wild&Nackig" eröffnet, in dem Verpackungen aus Plastik tabu sind.

Kaum öffnen Jennifer Abrecht und ihr Lebensgefährte Michael Wieder die Tür zu ihrem kleinen Reich im Fünfhaus in der Elisabeth-Vorstadt, ist die Neugierde der Passanten geweckt. In dem einladenden Geschäft mit hellen Holzregalen sind so gut wie alle Lebensmittel unverpackt und warten wie einst im Tante-Emma-Laden in Glasbehältern auf Kundschaft. Mit ihrem Anfang Februar in der Rainerstraße 11 eröffneten Geschäft "Wild&Nackig" haben die beiden den Nerv der Zeit getroffen. "Unser Konzept wird sehr gut angenommen", sagt Abrecht.

Die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 15.04.2021 um 07:04 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/hier-in-salzburg-landen-die-lebensmittel-nackig-im-einkaufskoerberl-100571344