Wirtschaft

Hilfe für die Rückkehr in das normale "Geldleben"

Die Zweite Sparkasse feiert ihr 10-jähriges Bestehen in Salzburg. Sie hilft ihren Kunden, wieder Ordnung und Struktur in ihr Finanzleben zu bekommen. Aktuell nutzen in Salzburg rund 360 Frauen und Männer das Angebot in Salzburg. 60 Prozent sind zwischen 30 und 50 Jahre alt.

„Manchmal geht es in finanziellen Dingen nicht ohne hilfreiche zweite Hand. So lautet das Credo von Karin Macheiner, Niederlassungsleiterin der Zweiten Sparkasse in Salzburg und Christoph Paulweber, Generaldirektor der Salzburger Sparkasse.  SN/zweite sparkasse/vogl vogl - vogl-pers
„Manchmal geht es in finanziellen Dingen nicht ohne hilfreiche zweite Hand. So lautet das Credo von Karin Macheiner, Niederlassungsleiterin der Zweiten Sparkasse in Salzburg und Christoph Paulweber, Generaldirektor der Salzburger Sparkasse.

Die Zweite Sparkasse wurde 2006 in Wien gegründet. Vor zehn Jahren öffnete in Salzburg die zweite Niederlassung ihre Pforten. Seither wurden in Salzburg 560 Kunden betreut. Derzeit nutzen 360 Kunden die Hilfe der Zweiten Sparkasse mit ihren 20 Mitarbeitern in Salzburg. 80 Prozent der Kunden sind österreichische Staatsbürger. 65 Prozent sind männlich und 35 Prozent weiblich. 60 Prozent der Kunden sind zwischen 30 und 50 Jahre alt.

"Manchmal geht es für einige Zeit nicht ohne helfende zweite Hand"

Christoph Paulweber, Generaldirektor der Salzburger Sparkasse: "Manchmal geht es für einige Zeit nicht ohne helfende zweite Hand. Die Zweite Sparkasse folgte der Gründungsidee der österreichischen Sparkassen, die seit bald 200 Jahren Armut und soziale Ausgrenzung bekämpfen und Menschen helfen, finanziell unabhängig zu sein. 15 Prozent der Kunden können innerhalb von drei bis sechs Jahren nach erfolgreicher Schuldenregulierung wieder in das normale Geldleben übergeführt werden." Hauptpartner der Zweiten Sparkasse sind die Schuldenberatung und die Caritas.

"Wohnen auf Zeit" künftig auch Heimat der Zweiten Sparkasse

"Mit der Caritas Salzburg wollen wir unsere Zusammenarbeit noch weiter ausbauen. Gemeinsam mit dem Salzburger Studentenwerk wird derzeit das Projekt ,Wohnen auf Zeit' in der Salzburger Hübnergasse umgesetzt. Das Wohnheim für temporäre wohnungsmäßige Versorgung obdachloser Salzburger soll voraussichtlich im Herbst diesen Jahres realisiert werden. Auch das Büro der Zweiten Sparkasse in Salzburg wird von der Rainerstraße an die Adresse in der Hübnergasse übersiedeln."

Mehr als nur ein Konto für alle

"Unser Ziel ist es, möglichst vielen unserer Kundinnen und Kunden einen dauerhaften Wiedereinstieg in geordnete wirtschaftliche Verhältnisse zu ermöglichen sowie Ordnung und Struktur in deren Finanzleben zu bringen. Gerade in der Beratung und Hilfestellung unterscheiden wir uns gegenüber der Kontoführung in klassischen Bankinstituten gemäß dem EU-Recht ,Konto für Jedermann', das seit September 2016 Gültigkeit hat. Wir bieten nicht nur Produkte, sondern arbeiten zusätzlich an Basics und am Verhalten der Kundinnen und Kunden in Finanzfragen", erklärt Karin Macheiner, Niederlassungsleiterin der Zweiten Sparkasse in Salzburg. "Kundenbefragungen zeigen, dass Kunden der Zweiten Sparkasse durch unsere wertschätzende Begleitung, Unterstützung und erarbeiteten Strukturen mehr Selbstvertrauen, seelisches Wohlbefinden und einen besseren Gesundheitszustand erreichen. Die persönliche Lage verbessert sich somit in Hinblick auf die Lebensqualität."

Ehrenamtliche Teamarbeit in der Zweiten Sparkasse

Die Zweite Sparkasse arbeitet ausschließlich auf ehrenamtlicher Basis. Die Infrastruktur sowie die Verwaltung trägt die Salzburger Sparkasse. Die Kundenbetreuung wird ehrenamtlich und freiwillig überwiegend aus dem Kreis der pensionierten Sparkassen-Angestellten geleistet. Die Zweite Sparkasse - die "Bank für Menschen ohne Bank" - konzentriert sich stark auf ihre Kernaufgabe, Menschen in schwierigen finanziellen Lebenssituationen mit mehr als nur einem Konto zu unterstützen und intensiv zu beraten. Macheiner: "Der Fokus richtet sich verstärkt auf Menschen, die wir wirklich als Partner unterstützen können und die diese Hilfe auch annehmen."

Quelle: SN

Aufgerufen am 17.07.2018 um 12:25 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/hilfe-fuer-die-rueckkehr-in-das-normale-geldleben-22871872

Endspurt in Riedenburg

Endspurt in Riedenburg

Die Wohnanlage für bedürftige Menschen steht kurz vor der Fertigstellung. Einzug ist im Oktober. Im November des vergangenen Jahres erfolgte der Spatenstich auf dem Grundstück der Barmherzigen Schwestern in …

Kommentare

Schlagzeilen