Wirtschaft

Im Sommer starten vier neue Flüge ab Salzburg

Die Türkei schafft es österreichweit wieder in die Top fünf. Für die Salzburger ist jedoch ein anderes Land ganz klar das Traumziel Nummer eins.

Abflug – von Salzburg aus sind viele Destinationen erreichbar. SN/Christian Sprenger
Abflug – von Salzburg aus sind viele Destinationen erreichbar.

Der Salzburger Flughafen habe zwei große Schwerpunkte, sagt Pressesprecher Alexander Klaus. Im Winter kommen viele Touristen in die Mozartstadt - im Sommer fliegen viele Salzburger weg. "Ein wichtiger Partner für uns ist die TUI."

Die Geschäftsführerin des Reiseveranstalters, Lisa Weddig, stellte am Montag in Salzburg die Trends für den Sommer 2018 vor. Auf der Mittelstrecke steht ein Land ganz klar an der Spitze - Griechenland. Unter den Top-fünf-Destinationen von TUI ab Salzburg sind gleich drei griechische Inseln: "Griechenland-Buchungen sind schon im Vorjahr um ein Viertel gestiegen. Heuer sind es nochmals um 22 Prozent mehr", sagt Weddig. In der Rangliste liegt Kreta vor Mallorca, Hurghada, Kos und Rhodos.

"Die Salzburger reisen gern an Orte abseits des Massentourismus, kleine Inseln bieten sich hier an", sagt Weddig.

Griechenland, Türkei, Ägypten

Ab Sommer gibt es vier neue Flüge ab Salzburg Airport: Die griechische Insel Kos mit Eurowings (Montag und Mittwoch), Antalya an der türkischen Riviera mit Tailwind Airlines (Montag) sowie Hurghada am Roten Meer in Ägypten mit Eurowings (zusätzlich Donnerstag).

Den Direktflug nach Dubrovnik (Kroatien) bietet Eurowings indes nicht mehr an. Denn im 200 Kilometer entfernten Split landet jeden Dienstag ein Flieger aus Salzburg: "Zwei Destinationen in Kroatien waren wohl zu viel - Dubrovnik war nicht entsprechend nachgefragt."

In der Top fünf der beliebtesten Reiseziele der Österreicher liege Griechenland ebenfalls an der ersten Stelle, gefolgt von Spanien und der Türkei. Die Türkei war voriges Jahr nicht mehr in der Hitliste vertreten.

"Das Land ist aber nicht mehr so oft mit negativen Schlagzeilen in der Presse. Und die Europäer verdrängen Krisen schnell", sagt Weddig. In der Türkei gebe es zudem eine hohe Dichte an TUI-Eigenhotels - etwa Robinson Club oder Magic Life Club.

Worauf achten die Salzburger, wenn sie Reisen buchen? "Sonne, Meer und schönes Wetter. Aber sie haben auch schon viel Reiseerfahrung und wollen die Fernstrecke erkunden." Die Malediven, Thailand, die Dominikanische Republik, Mexiko und die Arabischen Emirate stünden hier besonders hoch im Kurs.

220 Fluglinien starten und landen am Salzburger Flughafen - von den großen Anbietern bis zu den Einzelchartern. Geschäftsführerin Bettina Ganghofer vom Salzburg Airport: "Viele Reisende schätzen den Komfort des Salzburger Flughafens." Ob es dieses Jahr ein Plus an Fluggästen geben werde, sei noch nicht abzuschätzen. Österreichweit habe die TUI ihre Kapazitäten um 20 Prozent erhöht - in Salzburg sind es sogar 40 Prozent. "Das zeigt, dass der Reiseveranstalter in Salzburg großes Potenzial sieht", sagt Airport-Sprecher Klaus.

Top five... SN/thomas wizany
Top five...

66 Prozent dieser Kapazität seien bereits ausgebucht, sagt Weddig. Voriges Jahr seien es um diese Zeit nur 59 Prozent gewesen: "Die Salzburger buchen immer früher." Ein Trend sei zudem, dass immer mehr Sonnenhungrige außerhalb der Schulferien urlauben. Viele Flüge starten dieses Jahr bereits Anfang Mai, einige schon ab März. Diese seien bis Ende Oktober buchbar.

Die Reisenden würden zudem immer mehr für den Urlaub ausgeben. "Und die Ansprüche unserer Gäste steigen, je öfter sie verreisen. Sie wissen sehr genau, was sie wollen und sind dafür bereit, mehr auszugeben." Schon jetzt zeichne sich eine gute Saison ab, sagt Weddig.

Neun von zehn Österreicher informieren sich im Internet über mögliche Ziele. Fünfzig Prozent buchen online. Das besagt die Studie "The Mobile Traveller" von Google und TUI.

Sind die klassischen Reiseveranstalter in Gefahr? Weddig widerspricht. Bei Pauschalreisen sei es anders: "Sieben von zehn buchen ihre Pauschalreise im Reisebüro." TUI versuche dennoch, das Reisebüro zu digitalisieren. Kunden könnten über Social Media wie Facebook und WhatsApp mit Reiseexperten chatten. "Mittlerweile geht bei zwölf Prozent der Buchungen ein Social-Media-Kontakt voraus."

Dennoch wachsen Online-Plattformen wie booking.com und Airbnb. Was will Weddig dem entgegensetzen? Der Reiseveranstalter biete Sicherheit, sagt die Geschäftsführerin. "Wir haben ein Krisenteam eingerichtet. 15 Personen sind rund um die Uhr erreichbar."

Bei der Insolvenz der Fluglinie Niki im Dezember 2017 habe TUI Ersatzflüge gesucht und Hotels organisiert. "Zwei Tage nach dem Einstellen des Flugbetriebs konnten wir einen Ersatzflieger für die Strecke Wien-Teneriffa bereitstellen." Zehn Tage nach der Insolvenz seien alle 7000 Umbuchungen abgeschlossen gewesen.

Aufgerufen am 18.07.2018 um 12:59 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/im-sommer-starten-vier-neue-fluege-ab-salzburg-26762377

Auf den Uhu gekommen

Auf den Uhu gekommen

Wenn sich distinguierte Herren zur "Sippung" treffen, dabei eigentümliche Kopfbedeckungen, sprich "Helme", tragen und in "Reychen" organisiert sind, dann ist die Rede von den "Schlaraffen". In Salzburg ist …

Sepp Schellhorn löst ein Kaffee-Wahlversprechen ein

Sepp Schellhorn löst ein Kaffee-Wahlversprechen ein

Der Gastronom wird im Herbst in seinem Haubenrestaurant M32 drei Monate "aufgeschobenen Kaffee" (Caffè sospeso) für Bedürftige ausschenken. Das Versprechen hatte Schellhorn im Wahlkampf abgegeben - auf …

Kommentare

Schlagzeilen