Wirtschaft

"Im Tourismus ist noch Schmalhans angesagt"

Die kommenden Jahre würden für die Hotellerie eine Herausforderung, sagt Franz Schocher, Tourismusobmann in Fuschl. Sein Hotel übergibt er dem Sohn.

Generationswechsel in Fuschl: Franz Schocher (r.) übergibt an Sohn Sebastian, im Bild mit Gattin Reena und Tochter Helene. SN/berthold schmid
Generationswechsel in Fuschl: Franz Schocher (r.) übergibt an Sohn Sebastian, im Bild mit Gattin Reena und Tochter Helene.

Nach dem plötzlichen Abgang von Gundi Schirlbauer als Geschäftsführerin des Tourismusverbands Fuschlsee steht nun mit Gerald Reisecker aus Koppl ein gut vernetzter Marketing-Experte auf dieser Position, wie TVB-Obmann Franz Schocher sagte. "Die Herausforderungen sind derzeit große, damit wir den Tourismusverband finanziell über die Runden bringen. Die vergangenen guten Sommermonate haben uns geholfen", so Schocher. Pandemiebedingt seien in den vergangenen Jahren jedoch die Einnahmen aus Ortstaxen und Fremdenverkehrsabgaben stark gesunken. "Ich wünsche mir, dass diese Abgaben indexmäßig angepasst werden, um Preissteigerungen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 09:24 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/im-tourismus-ist-noch-schmalhans-angesagt-121278952