Wirtschaft

Jungdesigner trumpfen in historischem Ambiente auf

Bald müssen die Möbelbauer von Dreikant ihre Werkstatt in Golling nicht mehr aufräumen, bevor sie Kunden empfangen. Sie ziehen mit Pongauer Holzprofis ins Colloredo-Sudhaus nach Hallein.

Eine betriebsame Werkstatt hat Vor- und Nachteile: Das Geschäft rennt gut, aber es bleibt wenig Zeit und Platz, potenzielle Kunden zu empfangen und vom Produkt zu überzeugen. Diese Erfahrung mussten auch die drei aufstrebenden Möbelbauer von Dreikant machen. "In Golling haben wir keine Ausstellungsstücke. Da musst du als Kunde Glück haben, dass wir genau an so einem Produkt arbeiten, wie du es kaufen willst", erklärt Matthias Lienbacher. Nachsatz: "Außerdem müssen wir vorher aufräumen." Der naheliegende Schritt: Ein Schauraum muss her, aber natürlich nicht irgendeiner.

"Wir haben in Salzburg und Hallein gesucht, aber diese Location hier ist perfekt", sagt Stefan Rehrl. Die Rede ist vom Colloredo-Sudhaus in der nördlichen Halleiner Altstadt. Das mehr als 200 Jahre alte Gebäude hätte eine wichtige Rolle in der Salzproduktion spielen sollen. Aufgrund eines Konstruktionsfehlers funktionierte das Sudhaus jedoch nie richtig.

Die Dreikant-Unikate sind jedoch nicht nur funktional, sie erfreuen sich auch wegen ihres Designs größter Beliebtheit. Die Spezialität des Hauses sind Tischplatten aus ganzen Baumstämmen, wahlweise auch mit Glas- oder Metall-Inlays sowie extravaganten Tischbeinen aus Stahlrohren.

"Im Schauraum kann der Kunde in jedes Detail des Produktionsprozesses eingreifen", sagt Mario Siller. "Wir haben gesehen, dass es so am besten funktioniert", ergänzt Rehrl.

Außerdem sei der Schauraum quasi eine Holzausstellung: "Hier findet sich alles, was wir in den letzten Jahren gesammelt haben", sagt Lienbacher. Manchen Stücken waren die Freunde aus Hauptschultagen mehr als ein Jahr lang auf der Spur. Zum Beispiel der über acht Meter langen Tischplatte, die aus einem italienischen Mammutbaum herausgeschnitten wurde.

Auch die Böden sind einen zweiten Blick wert: Hier macht Dreikant gemeinsame Sache mit den Holzexperten der Weiss GmbH aus Flachau. "Wir haben fünf Holzcenter, aber hier in Hallein konzentrieren wir uns auf die Böden", erklärt Silvia Weiss. Diese sind aus Massivholz gefertigt und geeignet "für drei Generationen". Sie sind auch der Grund, warum es zur Kooperation mit Dreikant kam. Bei einer Messe fiel Silvia Weiss auf, dass die Dreikant-Möbelunikate auf Laminatböden präsentiert werden. Das erste Gesprächsthema war gefunden: "Wertige Tische dürfen eigentlich nur auf wertigen Böden stehen", findet Weiss.

Das Ergebnis ist ab kommender Woche zu bewundern: Mo.-Fr.: 14-19 Uhr, Sa.: 9-12 Uhr. Offiziell eröffnet wird der Schauraum am 23. Juni ab 9 Uhr (open end).

Aufgerufen am 14.10.2019 um 12:12 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/jungdesigner-trumpfen-in-historischem-ambiente-auf-29442808

20 Jahre "Lebensfreude" im Seniorenheim Abtenau

20 Jahre "Lebensfreude" im Seniorenheim Abtenau

Am Vormittag ist es ruhig im Café des Seniorenwohnheimes in Abtenau. Maria Pernthaner (91), Barbara Rettenegger (90) und Georg Haigermoser (93) kommen gerne in diesen Raum und unterhalten sich. Alle drei …

Volksschule Golling macht alte Handys zu Geld

Volksschule Golling macht alte Handys zu Geld

Mit der Sammlung alter Handys schlägt die Volksschule Golling zwei Fliegen mit einer Klappe - einerseits können wertvolle Rohstoffe wiederverwertet werden, andererseits lukriert die Schule damit Geld für neue …

Kommentare

Schlagzeilen