Wirtschaft

Karriere-Check berät Maturanten bei der Job-Wahl

Ein neues Angebot für Salzburgs AHS-Maturanten gibt es seit Jänner im Talente-Check Salzburg — den Karriere-Check. Hier können sich angehende Maturanten testen und über ihren weiteren Bildungs- und Karriereweg beraten lassen.

WKS-Präsident Manfred Rosenstatter, Mariana Kühnel, Stv. Generalsekretärin der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Moritz Jug und Lisa Gawes, Schüler BORG Straßwalchen und Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer (v. l). SN/wks/wildbild
WKS-Präsident Manfred Rosenstatter, Mariana Kühnel, Stv. Generalsekretärin der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Moritz Jug und Lisa Gawes, Schüler BORG Straßwalchen und Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer (v. l).

Die erste Resonanz aus den Schulen ist hervorragend, heißt es in einer Aussendung der Wirtschaftskammer. Erstmals wird der erfolgreiche Talente-Check Salzburg nicht nur Schüler im Alter zwischen 14 und 15 Jahre beraten, sondern öffnet seine Tore bewusst auch den Schülern, die in Kürze die Matura ablegen wollen. "Zum bewährten Talente-Check kommt sozusagen der Karriere-Check hinzu. Beide wollen besonders an den Übergängen im Bildungssystem, bei denen es zu grundlegenden Entscheidungen über den weiteren Weg kommt, durch das Testen der Fähigkeiten und Potenziale eine wertvolle Hilfestellung und Orientierungshilfe geben", sagt Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Bei den AHS-Maturanten sind das in Salzburg pro Jahrgang rund 1400 junge Leute. Dieses Angebot wurde in Zusammenarbeit mit der Bildungsdirektion erstellt und steht den angehenden AHS-Maturanten seit 21. Jänner zur Verfügung. Der "Karriere-Check" ist damit österreichweit der erste flächendeckende und kostenfreie Test für alle AHS-Maturanten.

Die Zielgruppe der AHS-Maturanten wollen Land und WKS mit der neuen Schiene "Karriere-Check" aus mehreren Gründen ansprechen: Trotz einer großen Anzahl an Studienangeboten (3600 in ganz Österreich) würden dennoch immer wieder stets die üblichen Fächer (Jus, Anglistik, Psychologie etc.) belegt. Praxisorientierte oder technische Studienfächer, Möglichkeiten der Berufsausbildung, postsekundäre Diplomlehrgänge etc. seien weniger bekannt. Der "Karriere-Check" soll Fähigkeiten und Potenziale testen und gleichzeitig Informationen über die geeignetste Ausbildung vermitteln. Das kann auch eine Berufsausbildung etwa in der Dualen Akademie sein.

85 Prozent der AHS-Maturanten beginnen ein Studium

Nicht immer wüssten angehende Maturanten, welchen Weg sie nach der Matura einschlagen wollen. Das gelte vor allem für Gymnasien: 87 Prozent der Absolventinnen und 85 Prozent der AHS-Absolventen beginnen zwar nach der Matura ein Studium - allerdings sind sie die unentschlossenste Gruppe unter allen Absolventen mit Studienberechtigung. Nur 60 Prozent der aus der AHS kommenden Studentinnen und 65 Prozent der Studenten waren sich vor dem Studienbeginn wirklich sicher, das richtige Studium gewählt zu haben. "Dementsprechend häufig wechseln sie Studienrichtungen oder brechen das Studium ab. Der Karriere-Check hilft somit dabei, keine Fehlentscheidungen zu treffen, die Kosten oder persönliche Umwege verursachen", sagt Haslauer. Wichtig sei, dass AHS-Absolventen jedenfalls eine weiterführende Ausbildung machen. Denn begnügt man sich mit der AHS-Matura, hat man laut den Experten des ibw (Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft) ein deutlich höheres Arbeitslosenrisiko als in anderen Ausbildungsformen.

Persönlichkeit wird analysiert

"Beim "Karriere-Check" handelt es sich um eine völlig neu zusammengestellte Teststrecke, die speziell auf Maturanten abgestimmt ist", sagt WKS-Präsident Manfred Rosenstatter. Einen inhaltlichen Schwerpunkt gebe es im Bereich der Persönlichkeitseigenschaften. Neu sei auch ein adaptives Testverfahren. "Das bedeutet, dass sich das Testsystem an das Leistungsvermögen des Maturanten während der Testung anpasst. Damit kann zum einen die Messgenauigkeit erhöht und zum anderen die Motivation der Schüler aufrechterhalten werden" sagt Lukas Mang, Leiter des Talente-Checks.

Testungen gebe es viele. "Was den "Karriere-Check" besonders auszeichnet, ist die Tatsache, dass es sich hier um eine qualitativ hochwertige Testung mit anschließender individueller und unabhängiger Beratung handelt. Und das ohne Kostenaufwand", sagt Rosenstatter.

In Zusammenarbeit mit der Bildungsdirektion wurde der "Karriere-Check" in den Maturaklassen bereits vorgestellt und rief große Resonanz hervor. "Es haben sich bereits 800 Schüler aus 15 Schulen angemeldet. Die Nachfrage ist sogar so groß, dass bereits für 2021 zahlreiche Anmeldungen vorliegen", schildert Rosenstatter. Zudem sind die klassenweise Testung und die Anreise der Schüler kostenlos.

Eine der ersten Schulen, die am neuen "Karriere-Check" teilgenommen haben, ist das BORG Straßwalchen. Schülerin Lisa Gawes ist vom Nutzen der neuen Orientierungshilfe überzeugt: "Der Karriere-Check ist für mich eine ideale Möglichkeit, mehr über meine Begabungen und Talente zu erfahren. Das Wissen darüber hilft mir dabei, eine optimale Bildungs- und Berufsentscheidung zu treffen. Nach der Testung habe ich jetzt noch ein Beratungsgespräch, bei dem meine Ergebnisse analysiert werden. Darauf bin ich schon neugierig." Schulkollege Moritz Jug ergänzt: "Die Einrichtung des Karriere-Checks ist toll. Denn man bekommt einen guten Überblick über sämtliche Bildungs- und Berufsmöglichkeiten. Durch den Test kann man herausfinden, für welchen Bereich man besonders geeignet ist."

Quelle: SN

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 28.11.2020 um 12:37 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/karriere-check-beraet-maturanten-bei-der-job-wahl-82752955

Kommentare

Schlagzeilen