Wirtschaft

Kleine Beträge, großer Ärger: Jetzt reagiert die Salzburg AG

Wegen unzulässiger Preiserhöhungen bekommen Stromkunden der Salzburg AG nun Geld zurück. Viele kritisieren das komplizierte und aufwendige Prozedere.

Die 86-jährige Salzburgerin Johanna Fridrich mit dem Schreiben der Salzburg AG. Das Prozedere sei eine „Frechheit“. SN/haimerl
Die 86-jährige Salzburgerin Johanna Fridrich mit dem Schreiben der Salzburg AG. Das Prozedere sei eine „Frechheit“.

Nach dem OGH-Beschluss wegen einer unzulässigen Preisanpassungsklausel bekommen auch die 200.000 Stromkunden der Salzburg AG einen Teil ihres Geldes zurück. Darauf hatten sich das Unternehmen und die Arbeiterkammer im Juli geeinigt. Seit Mitte August informiert der Energieversorger die Kunden per E-Mail oder Brief über das Prozedere der Rückerstattung. Seither hagelt es Kritik.

Das Angebot der Salzburg AG sei eine "Frechheit" und vor allem für ältere Kunden ohne Computer und Smartphone eine Zumutung, sagt etwa Johanna Fridrich aus Salzburg-Taxham. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.09.2020 um 02:48 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/kleine-betraege-grosser-aerger-jetzt-reagiert-die-salzburg-ag-92289901