Wirtschaft

Köstlichkeit aus Mozarts Zeit

Schon vor 30 Jahren wollte Ludwig Rigaud die Venusbrüstchen, seine Kreation nach Rezepten aus der Zeit Mozarts, markenrechtlich schützen lassen. Heuer im August war es endlich so weit.


"Bereits zu Mozarts Zeiten hätten die Venusbrüstchen großen Anklang gefunden und wurden gerne als Dessert vernascht. Das hat mir Prof. Rudolph Angermüller, der Mozartforscher, erzählt", erinnert sich Ludwig Rigaud.

Was lag daher näher, als 1991, zum 200. Todestag des großen Meisters, ein eigenes Konfekt zu kreieren, die "Capezzolini di Venere"? Zumal für einen, der in Mozarts Geburtshaus auf die Welt gekommen ist und dort selbst bis 2010 gelebt hat? Zu Mozarts Zeiten waren Venusbrüstchen als Dessert beliebt. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.12.2021 um 05:26 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/koestlichkeit-aus-mozarts-zeit-78902416