Wirtschaft

KTM gibt Gas mit dem E-Motorrad

In Anif-Niederalm entwickeln 140 KTM-Mitarbeiter die elektrische Zukunft des Motorrads. 2023 sollen die ersten Modelle in Serie gehen.

Treiben für KTM die E-Mobilität beim Motorrad voran: Peter Martin (re.) und Helfried Sorger (li.) mit einem Modell für einen E-Roller.  SN/schörghofer
Treiben für KTM die E-Mobilität beim Motorrad voran: Peter Martin (re.) und Helfried Sorger (li.) mit einem Modell für einen E-Roller.

Es ist verdammt leise hier und verdammt sauber. Mit den althergebrachten Attributen für Mobilität wie laut und schmierig hat das Entwicklungszentrum für E-Mobility und Leichtbau von KTM in Anif-Niederalm gar nichts zu tun. Was urbane Mobilität und Zukunft betrifft, sind eingeschworene Benzinbrüder hier definitiv fehl am Platz.

In Anif entwickelt der Zweiradspezialist KTM mit 140 Mitarbeitern seine zukünftigen E-Motorräder, dazu befinden sich hier seit 2008 die KTM-Technologies, das Kompetenzzentrum für Konzept- und Technologieentwicklung mit Schwerpunkt Leichtbau. Das ehemalige ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2021 um 04:56 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/ktm-gibt-gas-mit-dem-e-motorrad-111115039