Wirtschaft

Künftiger Raiffeisen-General Heinz Konrad: Der goldene Tipp kam von einem Richter

Heinz Konrad wollte Rechtsanwalt werden. Dann sattelte er um - ins Bankgeschäft. Im Mai 2020 wird er Generaldirektor des Raiffeisenverbands.

Die Großmutter, die Mutter und die Schwester führten ein Lebensmittelgeschäft in Michaelbeuern. Heinz Konrad (57) hat einen anderen Berufsweg beschritten: "Als ältester Sohn wäre ich eigentlich der legitime Nachfolger gewesen. Ich durfte aber Jus in Salzburg studieren."

Der Berufswunsch war klar: "Ich wollte Anwalt werden." Bei der Gerichtspraxis im Bezirksgericht Oberndorf wurden die Weichen neu gestellt: Der Bezirksrichter riet Konrad, sich eine wirtschaftliche Zusatzausbildung für Juristen zu holen. Gesagt, getan: Konrad heuerte 1986 beim Raiffeisenverband Salzburg (RVS) an ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.01.2021 um 11:09 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/kuenftiger-raiffeisen-general-heinz-konrad-der-goldene-tipp-kam-von-einem-richter-66967759