Wirtschaft

Leonhard Schitter im Porträt: Modernisierer stieß auch auf Widerstände

Der Chef der Salzburg AG wollte politischen Einfluss nicht wahrhaben.

Die Ära Schitter endet abrupt. Der Manager wechselt mit Jahresende zur Energie AG.  SN/lmz
Die Ära Schitter endet abrupt. Der Manager wechselt mit Jahresende zur Energie AG.

Mit der Bestellung zum Vorstand der milliardenschweren Energie AG Oberösterreich erklimmt der heute 54-jährige Leonhard Schitter eine weitere Stufe auf der Karriereleiter. Begonnen hat sein Weg nach der Matura am Erzbischöflichen Privatgymnasium Borromäum und dem Jusstudium an der Uni Salzburg beim Industriemaschinenhersteller Emco in Hallein. Von dort ging es 1994 direkt in das Kabinett von Landeshauptmann Hans Katschthaler (ÖVP). Dessen Nachfolger Franz Schausberger überredete Schitter, der damals bereits einen Vertrag mit einem Industrieunternehmen in Aussicht hatte, zum Bleiben im Chiemseehof. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.10.2022 um 12:51 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/leonhard-schitter-im-portraet-modernisierer-stiess-auch-auf-widerstaende-123554158